06.12.2017, 10:19 Uhr

Schwoich baut – Kanal, Kindergarten, Wohnprojekt

Der Bau des Oberflächenwasserkanals „Moosham“ wurde heuer begonnen und wird 2018 abgeschlossen. (Foto: Nageler)
SCHWOICH (hn). Im Rahmen der Gemeindeversammlung am 4. Dezember zog Bgm. Josef Dillersberger wieder Bilanz über das abgelaufene Jahr und gab einen Ausblick auf die kommenden Vorhaben.

Zu den aktuellen Budget-Zahlen: 5,56 Mio. Euro waren für 2017 budgetiert, 5,93 Mio. sind für das Jahr 2018 veranschlagt. Rund 3,64 Mio. davon sind im ordentlichen Haushalt fix gebunden, lediglich über 465.600 Euro kann Schwoich frei verfügen – das sind 19 Prozent.
Viel Spielraum und Gestaltungsfreiheit bleibt da nicht: „Allein die bereits vorgegebenen Ausgaben belasten unser Budget mit einem Anteil von über 80 Prozent!“, runzelt Dillersberger die Stirn. Und er erklärt auch, warum die Budgetierung in den Gemeinden unseres Landes ganz allgemein von Jahr zu Jahr schwieriger wird: „Zwar steigen durch die gute Wirtschaftslage die Abgabenertragsanteile des Bundes leicht an, das macht jedoch die Mehrausgaben bei den sogenannten Transferzahlungen nicht wett. Besonders im Gesundheits- und Sozialbereich sind enorme Steigerungen zu verkraften“, konstatiert der Gemeindechef.
"Erfreulich niedrig" sei der Verschuldungsgrad der Gemeinde, er beträgt 16,26 Prozent (der Landesschnitt liegt bei 28 Prozent). 

Was ist 2017 passiert?

2017 wurde das neue Vereinsheim beim Fußballplatz eröffnet, der Bau des Oberflächenwasserkanals „Moosham“ begonnen und ein umfassendes Asphaltierungsprogramm realisiert. Auch der Bau der Polytechnischen Schule in Kufstein  – mit Schwoicher Beteiligung – ist abgeschlossen und am Gewerbegebiet Egerbach wurde das neue Innovations- und Kompetenzzentrum des deutsch-österreichischen Joint Ventures „Vahle Deto“ eröffnet.

Was ist 2018 geplant?

Dillersberger skizzierte auch die wichtigsten Vorhaben im kommenden Jahr: So wird die Gemeinde den Neubau des Kindergartens in Angriff nehmen. Die Planungen sind schon so weit fortgeschritten, dass mit einem Baubeginn im Frühjahr 2019 zu rechnen sei, die Fertigstellung ist für 2020 geplant.
Auf den sogenannten „Stöffl-Gründen“ in Sonnendorf wird gemeinsam mit dem Tiroler Bodenfonds auf einem Hektar Grund ein Siedlungsprojekt entwickelt. Mittlerweile hat ein Architekten-Wettbewerb stattgefunden, über alle weiteren Schritte werde es zur Information der Bevölkerung im Februar eine Bürgerversammlung geben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.