21.11.2016, 08:48 Uhr

Opposition: Kritik an den Zinsgeschäften des Landes

Finanzlandesrat Helmut Bieler habe sich mit den Zinstauschgeschäften „kräftig verspekuliert“, meinen Wolfgang Spitzmüller (Grüne), Christian Sagartz (ÖVP) und Manfred Kölly (LBL). (Foto: ÖVP)

ÖVP, Grüne und LBL fordern Ausstiegsplan

EISENSTADT. Nicht zum ersten Mal kritisiert die Opposition die Zinstauschgeschäfte des Landes und verweist dabei auf Rechnungshofberichte. „Die Zins-Swaps haben alleine seit 2005 einen Verlust von mehr als 50 Millionen Euro verursacht“, so ÖVP-Klubobmann Christian Sagartz.
Grün-Mandatar Wolfgang Spitzmüller fordert von Finanzlandesrat Helmut Bieler die Erstellung von Ausstiegsszenarien.

„Ausstieg würde 102 Millionen Euro kosten“

Bieler weist darauf hin, dass eine Ausstieg bereits eingehend geprüft wurde. „Dieser würde dem Land 102 Millionen Euro kosten. „Das ist weder sinnvoll noch finanzierbar“, so Bieler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.