20.10.2014, 13:01 Uhr

Landjugend Oberösterreich erhält Volkskulturpreis 2014

(Foto: Landjugend Oberösterreich)
Alle zwei Jahre vergibt das Land Oberösterreich mit Unterstützung der Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich die mit insgesamt 22.000 Euro dotierten Volkskulturpreise. Den Landespreis erhält die Landjugend Oberösterreich für das Projekt „Digitale Maibaumlandkarte”, das regional verankerte Regeln und Bräuche rund um das Maibaumbrauchtum aufarbeitet und zugänglich macht.

Die vier Förderpreise gehen an: das Ensemble „Die Chorreichen 17” für das Singspiel „Die verschollene Rose”, das im September 2014 in Steyr vom Ensemble uraufgeführt wurde, den Kulturverein frei-wild-molln für seine seit 2008/2009 laufende Theater- und Kulturarbeit, das Oberösterreichisches Volksliedwerk für das Feldforschungs- und Publikationsprojekt „Seegang”, eine zeitgemäße Feldforschung, die sich mit kulturhistorischen Formen in einem regionalen Raum auseinandersetzt sowie die Volksschule Tarsdorf für das Projekt „fi:tsgRambai – ein Schul- und Kulturprojekt für Tarsdorf” rund um das im Gemeindegebiet befindliche Filzmoos.

Landeshauptmann Josef Pühringer: "Die Preise werfen ein gutes Bild auf die Generationen übergreifende Vielfalt und Qualität der Volkskulturarbeit in unserem Land. Hier geht es darum, lebendiges Brauchtum in die Zukunft zu tragen, und in den Regionen auf vielfältige Weise Kultur zu leben."

Die Verleihung der Volkskulturpreise 2014 findet am Mittwoch, 26. November 2014, um 19 Uhr im Steinernen Saal des Linzer Landhauses statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.