Gault & Millau 2022
Benjamin Parth führt weiterhin Gourmet-Spitze an

Benjamin Parth führt mit vier Hauben weiterhin die Gourmetspitze von Tirol an.
8Bilder
  • Benjamin Parth führt mit vier Hauben weiterhin die Gourmetspitze von Tirol an.
  • Foto: ProMedia/Jochum
  • hochgeladen von Othmar Kolp

BEZIRK LANDECK/LECH (sica). In der 43. Ausgabe des Gourmetführers "Gault & Millau 2022" zeigt der Bezirk Landeck wieder sein hohes kulinarisches Niveau und beheimatet auch Tirols bestbewerteten Koch: Benjamin Parth (Gourmetrestaurant Stüva) liegt mit vier Hauben und 18,5 Punkten erneut an der Spitze. Insgesamt wurden im Bezirk 33 Hauben vergeben.

Mut für neue Wege

Mit der Corona-Krise kam auch eine nachhaltige Veränderung der Gastronomie - Laut Gault & Millau Herausgeber Karl Hohenlohe habe sie unter anderem dazu geführt, dass Gastronomen „das Gaspedal durchtreten und mit Kreativität und Mut neue Wege gehen“ und führt aus: 

„Vieles, was noch vor einem Jahr als Provisorium erschien, ist jetzt ein ‚New Normal‘. Take Away und Zustellung sind auch in der Spitzengastronomie zu selbstverständlichen Standbeinen geworden. Manche Restaurants haben ihr Konzept völlig verändert, kochen weniger aufwendig, deshalb aber nicht weniger großartig. Die Gastronomie erlebt eine ungemein interessante Phase des Wandels.“

Im der 43. Ausgabe des Gault & Millau werden 18 Haubenlokale im Bezirk Landeck angeführt.
  • Im der 43. Ausgabe des Gault & Millau werden 18 Haubenlokale im Bezirk Landeck angeführt.
  • Foto: Gault&Millau Österreich
  • hochgeladen von Carolin Siegele

Benjamin Parth erneut Spitze Tirols

Am 24. November wurde in Form einer Videopräsentation die Bewertungen für den "Gault & Millau" Gourmetführer 2022 von den Herausgebern Martina und Karl Hohenlohe präsentiert.

Gault & Millau Herausgeber Martina und Karl Hohenlohe.
  • Gault & Millau Herausgeber Martina und Karl Hohenlohe.
  • Foto: Kolp
  • hochgeladen von Othmar Kolp

In der 43. Ausgabe werden 102 Hauben-Restaurants in Tirol angeführt. An der Spitze liegt erneut das Gourmetrestaurant Stüva in Ischgl von Benjamin Parth, welcher im vergangenen Jahr erstmals zum bestbewerteten Koch des Landes aufgestiegen war. Mit vier Hauben und 18,5 Punkten konnte der 33-Jährige sein Vorjahresergebnis halten und gehört damit zum Spitzenfeld jener 18 Köche Österreichs, die im Gault&Millau 2022 mit 18,5 oder 19 Punkten ausgezeichnet wurden. Parth's trendiges Zweitlokal SPACE73 wurde im vergangenen Jahr neu in den Guide aufgenommen und wurde heuer mit 13,5 Punkten und zwei Hauben ausgezeichnet - Somit sind unter dem Dach des 4*s-Hotels YSCLA in Ischgl sechs Hauben vereint. 

"In so schwierigen Zeiten für die Gastronomie wie derzeit freue ich mich natürlich über die Auszeichnung. Für mich und mein Team ist das eine wertvolle Motivation, auch in Zukunft Vollgas zu geben – und ein Ansporn für die Zeit, wenn wir nach dem aktuellen Lockdown wieder aufsperren dürfen“,

so Benjamin Parth.

Benjamin Parth führt mit vier Hauben weiterhin die Gourmetspitze von Tirol an.
  • Benjamin Parth führt mit vier Hauben weiterhin die Gourmetspitze von Tirol an.
  • Foto: ProMedia/Jochum
  • hochgeladen von Othmar Kolp

Haubenweise Lob für den Bezirk

Im neuen Gault & Millau Guide zeigt der Bezirk Landeck auf eine Neues, welches kulinarische Potenzial hier zuhause ist - Belohnt wird das feine Handwerk der Köchinnen und Köche mit haubenweise Lob: Neben dem Gourmetrestaurant Stüva wurden einigen Lokalen in Ischgl Spitzenbewertungen zuteil, darunter dem Restaurant Stiar von Gunter Döberl mit vier Hauben und 17,5 Punkten und der Schlossherrnstube von Patrick Raaß mit vier Hauben und 17 Punkten.

Küchenchef Gunther Döberl hält im Restaurant Stiar die Bewertung von vier Hauben.
  • Küchenchef Gunther Döberl hält im Restaurant Stiar die Bewertung von vier Hauben.
  • Foto: Petr Blaha
  • hochgeladen von Othmar Kolp
Patrick Raaß, Chef de Cuisine im Schlosshotel Ischgl.
  • Patrick Raaß, Chef de Cuisine im Schlosshotel Ischgl.
  • Foto: Hannes Niederkofler
  • hochgeladen von Tanja Thurner

Mit drei Hauben und 15,5 Punkten gekrönt wurden jeweils Sieberer's Heimatbühne von Martin Sieberer im Trofana Royal und das Restaurant Fliana Gourmet von Andreas Spitzer. Zwei Hauben erhielten die Lokale SPACE73 (13,5 Punkte) und die Weinstube (13 Punkte) und über eine Haube freut man sich in Ischgl im Lucy Wang von Raphael Herzog (12,5 Punkte) und im Alpenhaus VIP von Manuel Überlackner (11,5 Punkte).

Martin Sieberer erkochte in Sieberer's Heimatbühne drei Hauben, die Paznaunerstube wurde nicht bewertet.
  • Martin Sieberer erkochte in Sieberer's Heimatbühne drei Hauben, die Paznaunerstube wurde nicht bewertet.
  • Foto: Martin Sieberer/Christa Engstler
  • hochgeladen von Othmar Kolp

In St. Anton am Arlberg darf man sich über drei Hauben und 15,5 Punkte in der Alpin Gourmet Stube von Paul Markovis stolz zeigen und Stepan Dialer erkochte im Restaurant Alte Stube 13,5 Punkte und zwei Hauben. Am Sonnenplateau gibt es haubengekrönten Genuss im Lokal Das Köhle (zwei Hauben und 13 Punkte) in Serfaus und im R35 by Patrick Landerer in Ladis (zwei Hauben und 13,5 Punkte)

Newcomer Patrick Landerer

Direkt mit zwei Hauben und 13,5 Punkten in den Guide eingestiegen ist Patrick Landerer mit dem R35 by Patrick Landerer in Ladis. Im traditionsreichen Familienbetrieb "Das Landerer" führt nach dem Um- und Zubau Juniorchef Patrick Landerer das Zepter in der Küche.

"Dessen Gerichte zeigen, dass er sein Handwerk beherrscht",

heißt es im neuen Führer und: "Ein spannender Reigen, der darauf hindeutet, dass man von dem jungen Chefkoch noch einiges hören wird."

Pâtissière des Jahres

Eine besondere Ehre wurde der Pâtisserie des Hotel YSCLA zuteil: Die Auszeichnung „Pâtissière des Jahres“ ging an Noemi Krondorfer. Mehrere Saisonen lang war sie für den süßen Part der Haubenküche verantwortlich und kredenzte zum Abschluss jeden Menüs ausgefeilte Dessert-Kreationen. Noemi Krondorfer verlässt Ischgl allerdings aus privaten Gründen und wird nun wieder vermehrt in ihrer Heimat Wien arbeiten. 

Noemi Krondorfer (re.) arbeitete mehrere Saisonen an der Seite von Benjamin Parth.
  • Noemi Krondorfer (re.) arbeitete mehrere Saisonen an der Seite von Benjamin Parth.
  • Foto: Siegele
  • hochgeladen von Carolin Siegele

Koch des Jahres in der Nachbarschaft

In unmittelbarer Nachbarschaft des Bezirkes Landeck findet man den neuen Koch des Jahres 2022: Max Natmessnig aus dem „Rote Wand Chef’s Table“ im Gourmet-Hotel „Schualhus Rote Wand“ in Zug am Arlberg. Natmessing begeisterte die Gault&Millau-Jury mit sehr feiner und alpin geprägter Küche, die Internationalität nicht von sich weist sondern gekonnt integriert: 

„Großartig inszeniert, jeder Gang ein Abenteuer, hier ist eines der größten Talente des Landes am Werk“,

kommentiert Karl Hohenlohe.

Alle Haubenlokale im Bezirk Landeck auf einen Blick

Im Bezirk Landeck werden im neuen Gourmetführer "Gault&Millau 2022" 18 Haubenlokale angeführt, insgesamt wurden im Bezirk 33 Hauben und  179 Punkte vergeben. (Einige Restaurants wurden konnten aufgrund der Umstände durch Corona leider nicht bewertet werden.)

Vier Hauben
Gourmetrestaurant Stüva, Benjamin Parth, Ischgl - 18.5 Punkte
Gourmetrestaurant Stiar, Gunther Döberl, Ischgl - 17,5 Punkte
Schlosshernstube, Patrick Raaß, Ischgl - 17 Punkte

Drei Hauben
Sieberer's Heimatbühne im Trofana Royal, Martin Sieberer, Ischgl -15,5 Punkte 
Fliana Gourmet, Andreas Spitzer, Ischgl - 15,5 Punkte
Alpin Gourmet Stube, Paul Markovis, St. Anton am Arlberg - 15,5 Punkte 

Zwei Hauben
Alte Stube, Stephan Dialer, St. Anton am Arlberg - 13,5 Punkte
SPACE73, Benjamin Parth, Ischgl - 13,5 Punkte
R35 by Patrick Landerer, Patrick Landerer, Ladis - 13,5 Punkte
Weinstube, Patrick Raaß, Ischgl - 13,5 Punkte
Das Köhle, Serfaus - 13,5 Punkte

Eine Haube
Lucy Wang, Raphael Herzog, Ischgl - 12,5 Punkte
Alpenhaus VIP, Manuel Überlackner, Ischgl - 11,5 Punkte

Im Guide angeführt, aber nicht bewertet
Paznaunerstube, Martin Sieberer, Ischgl
Raffl's Eat Art, Patrick und Stefan Sagmeister, St. Anton am Arlberg
Tannenhof, Gustav Jantscher, St. Anton am Arlberg
Verwallstube Galzig, Mathias Weinhuber, St. Anton am Arlberg
Hospiz Alm, David Kurz, St. Christoph am Arlberg

Alle Angaben ohne Gewähr!

Videopräsentation zum Nachsehen:

Bewertungsschema von Gault&Millau

Fünf Hauben: 19 bis 19,5 von 20 Punkten
Höchstnote für die weltbesten Restaurants

Vier Hauben: 17 bis 18,5 von 20 Punkten
Prägende Küche, führend in Kreativität, Qualität und Zubereitung

Drei Hauben: 15 bis 16,5 von 20 Punkten
Hoher Grad an Kochkunst, Kreativität und Qualität

Zwei Hauben: 13 bis 14,5 von 20 Punkten
Sehr gute Küche, die mehr als das Alltägliche bietet

Eine Haube: 11 bis 12,5 von 20 Punkten
Ambitionierte Küche

10 bis 10,5 von 20 Punkten
Gute Küche, wie man sie in jedem gutbürgerlichen Haus voraussetzen kann

Die Ergbnisse vom letzjährigen "Gault&Millau 2020":

Stüva von Benjamin Parth ist höchstbewertetes Restaurant Tirols


Mehr News aus dem Bezirk Landeck: Nachrichten Bezirk Landeck

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen