Filmarchiv zeigt Raritäten

Begeistert vom neuen Filmarchiv: Heinrich Wagner, Simon Rainer, Michael Pascher und Peter Mall.
6Bilder
  • Begeistert vom neuen Filmarchiv: Heinrich Wagner, Simon Rainer, Michael Pascher und Peter Mall.
  • hochgeladen von Othmar Kolp

ST. ANTON (otko). Das Ski- und Heimatmuseum St. Anton am Arlberg wartet mit einer neuen Attraktion auf. Ein digitales Filmarchiv zeigt 100 Jahre Filmgeschichte in St. Anton.
Zur Präsentation vergangenen Dienstag versammelten sich zahlreiche St. Antoner Persönlichkeiten, darunter Skilegende Karl Schranz und Alt-Bgm. Rudolf Tschol. Josef Chodakowsky dankte für die Umsetzung des Projekts der Präsidentin des Museumsfreundevereins Eva Alber und Heinrich Wagner.
Initiert wurde das Filmarchiv im Museum von Manfred Pacher. "Damit haben wir das erste digitale und interaktive Filmarchiv in ganz Österreich geschaffen", zeigt sich Pascher stolz. Die Idee dazu hatte Pascher vor drei Jahren im Rahmen des Filmfestes St. Anton. Heinrich Wagner und GF Peter Mall (Arlberg-well.com) haben dann die Idee für das lokale Museum aufgegriffen.
Insgesamt hat das ganze Projekt 25.000 Euro gekostet, die vom Verein der Freunde des Museums St. Anton, dem TVB, der Gemeinde und von Unternehmen getragen wurden.
"Am Anfang hatten wir eine Rolle von Filmen und einen Computer", so Pascher. Hauptarbeit war neben der Beschaffung und Suche von Filmen die aufwendige Programmierung. Dabei wurde auf Knowhow aus Südtirol zurückgegriffen. Finalisiert wurde das Projekt von Simon Rainer. "Das Archiv ist eine große Bereicherung", betont Heinrich Wagner.
Im Archiv, das über einen Webrowser läuft, sind 150 Clips und 50 lange Filme über St. Anton enthalten. Mithilfe einer Themenliste und einer Suchfunktion können die Clips bzw. Filme gefunden werden. Enthalten ist auch jeweils eine Beschreibung. Der älteste Film stammt aus dem Jahr 1911. Der Großteil der Filme stammt aus dem Filmarchiv Austria, vom TVB (Imagefilme) sowie vom ehemaligen Skischulleiter Rudi Matt.
Alle zwei Jahre soll das Filmarchiv erneuert werden. Betreut wird es von Franz Mungenast. Das Museum Ballhaus in Imst soll als nächstes Haus ebenfalls mit einem digitalen Filmarchiv ausgestattet werden.

Autor:

Othmar Kolp aus Landeck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.