Gymnasium Landeck: "Coding for Kids"

18 SchülerInnen des Gymnasiums Landeck erweiterten ihr Wissen in Sachen "Coding".
2Bilder
  • 18 SchülerInnen des Gymnasiums Landeck erweiterten ihr Wissen in Sachen "Coding".
  • Foto: Manfred Knabl
  • hochgeladen von Othmar Kolp

LANDECK. Am 19. Juni 2017 hatten 18 SchülerInnen aus der 2a, 3a und 4abc des Gymnasiums Landeck die Gelegenheit ihr Wissen in Sachen "Coding" zu erweitern.
Bei nahezu tropischen Temperaturen wurde in spielerischer Weise erlernt, dass Computer und Roboter präzise und eindeutige Anweisungen benötigen um zu funktionieren. Die SchülerInnen schlüpften dabei selbst in die Rolle der Dirigenten und des ausführenden Roboters.
Mit verbundenen Augen wurden Kommandos von KollegInnen umgesetzt ,um schlussendlich einen Gegenstand zu finden und zu ergreifen. Nach diesem lockeren Einstieg in die Materie gab es dann Smartphones, welche mit den Apps "Pocket Code" und "Pocket Paint" programmiert wurden. Da die meisten bereits im Unterricht Erfahrung in dieser Materie gesammelt haben, konnte auf einem höheren Level eingestiegen werden. Die Trainer waren sichtlich überrascht vom Wissen und den Ideen, welche vor Ort ans Tageslicht kamen.
"Nicht nur die Programmier-Basics wurden vertieft, sondern auch die neu im Code verwendbaren Sensoren der Handys wurden ausgiebig getestet, sodass die Zeit wie im Fluge verging. Mit Sicherheit werden viele der Anwesenden später bei ihren weiteren Ausbildungen und im Berufsleben von den Erfahrungen in diesem Sektor profitieren", berichtet Prof. Manfred Knabl.
Weitere Informationen sind unter http://coding.digitalebildung.at zu finden.

18 SchülerInnen des Gymnasiums Landeck erweiterten ihr Wissen in Sachen "Coding".

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen