21.10.2016, 18:43 Uhr

30. Sonntag im Jahreskreis

Aus dem Evangelium nach Lukas: Lk. 18, 9-14.......

Einigen, die von ihrer eigenen Gerechtigkeit überzeugt waren und die anderen verachteten, erzählte Jesus dieses Beispiel:.......
Ein Pharisäer stellte sich im Tempel vorne hin und sprach leise dieses Gebet: Gott, ich danke dir, daß ich nicht so wie die anderen Menschen bin, die Räuber, Betrüger oder Ehebrecher oder auch wie dieser Zöllner dort. Der Zöllner aber blieb ganz hinten stehen, schlug sich an die Brust und betete: Gott, sei mir Sünder gnädig!
Ich sage euch, dieser kehrte als Gerechter nach Hause zurück, der andere nicht.......

Der Unterschied........
Tausend fromme Worte
kommen nicht ans Ziel,
hundert Wallfahrtsorte
nützen dir nicht viel,
wenn du nicht beschließt,
dem Nächsten zu verzeihn.
Darum, gib du ein Zeichen,
das den Frieden will,,
und deine Worte reichen,
zum Herzen Gottes hin!......E.O.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.