30.11.2016, 09:10 Uhr

Interreg-Rat-Terra Raetica beschloss LWL-Projekt

Neue grenzüberschreitende Projekte: Am 22. November tagte der Interreg-Rat-Terra Raetica in Scuol. (Foto: regioL)

Beim Treffenb22. November 2016 in Scuol wurde die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Drei-Ländereck weiter forciert.

SCOUl/LANDECKIMST. Die Zielsetzung ist verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern. Auf der Plattform Terra Raetica (Regionen Engiadina Bassa Val Müstair-Vinschgau-Landeck-Imst) werden Projekte im Grenzraum im Rahmen des Interreg Programms Österreich-Italien und Italien - Schweiz vorbesprochen sowie Kleinprojekte und auch Mittelprojekte direkt genehmigt. Im Interreg Rat Terra Raetica treffen sich zwei Mal im Jahr die Regionalmanagements der drei Regionen, um grenzüberschreitende Projekte zu besprechen. Unterstützt werden sie von den zuständigen Landesvertretern. Ergänzt wird die Runde durch den Bezirkshauptmann, den Bezirkspräsidenten, den Regionspräsidenten und die Grenzbürgermeister aus dem Drei-Ländereck Italien-Schweiz-Österreich.


Erfolgreiche Kleinprojekte

Am 22. November hat der Interreg-Rat-Terra Raetica in Scuol (Unterengadin9 getagt. Dabei wurden mehrere Kleinprojekte und ein Mittelprojekt beschlossen und über den Projektverlauf bereits genehmigter Projekten berichtet.
Beispiele für bereits umgesetzte Kleinprojekte:
MotoALPS - erarbeitet wurde MotoALPS mit sieben Tourismusverbänden aus allen vier Terra Raetica Regionen, die ein gemeinsames Konzept erstellt und u. a. Motorradtourenbeschreibungen, Tourenübersichtskarte, digitales Roadbook, Bildmaterial der wichtigsten Alpenpässe in der Terra Raetica Region, Imagebilder und einen Film erarbeitet haben.
Almbegegnung: Der jährliche Erfahrungsaustausch der Landwirtschaft in der Terra Raetica hat am Samstag, 25. Juni 2016 im in Bezirk Imst auf der Alm Gampe Thaya in Hochsölden mit rund 40 TeilnehmerInnen und einem regen Erfahrungsaustausch zwischen den bäuerlichen Vertretern der vier Regionen stattgefunden. Die Almbegegnung 2017 soll im Bezirk Landeck abgehalten werden.


Grenzüberschreitende Vernetzung

LWL Terra Raetica ist ein aktuelles bei diesem IR-Rats-Treffen beschlossenes Projekt das nun umgesetzt wird. Das Ziel dieses Projektes ist die Überprüfung der technischen Machbarkeit und Kostenermittlung für die Errichtung von LWL Verbindungen und die LWL-Netzwerktechnologie in der Grenzregion zu optimieren. In der Projektregion gibt es auf Gemeindeebene einzelne lokale Bemühungen LWL-Netze aufzubauen. Es geht darum, die lokalen Netze untereinander und über die Grenzen zu vernetzen und mit den Hotspots Wien, Mailand, Frankfurt, und Zürich zu verbinden. Antragsteller Lantech Innovationszentrum GmbH mit Projektpartner Energiegenossenschaften Oberland-Rojenbach Reschen/Graun.
Diese Kleinprojekte werden mit 70% Prozent im Interreg 5A ITA-AUT 2014-2020 Programm gefördert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.