29.09.2016, 14:16 Uhr

Spendenbereitschaft für Osteuropa kennt keine Grenzen

Fritz Gastl, Monika Brock und Josef Gfall vom Osteuropa-Helferteam.

Das Osteuropa-Helferteam konnte erneut sieben voll beladene Sattelzüge in den Kosovo und nach Rumänien entsenden.

LANDECK (joli). Auch heuer rief die freiwillige Zusammenkunft rund um Landecks Schützenmajor Fritz Gastl zur Hilfsaktion für Osteuropa auf. Die Spenden konnten heuer in Fließ und in der Pontlatzkaserne Landeck abgegeben werden.
Am letzten Sammeltag wurden die Spenden auf insgesamt sieben Sattelzüge verladen, die auch heuer die zahlreichen Hilfsgüter in den Kosovo (Peja, Suhareka) und nach Rumänien (Satu Mare) bringen.
"Ein großes Dankeschön gilt allen für ihre Sachspenden sowie all jenen, die durch eine finanzielle Spende das Projekt unterstützen und den unzähligen Helfern und Unterstützern wie Bundesheer, Feuerwehr, Schützen, Flöhe, Stadtgemeinde Landeck u.v.m.", so das Osteuropa-Helferteam, Monika Brock und Josef Gfall gemeinsam mit Fritz Gastl.
Den größten Anteil an Hilfsgüter machte Bekleidung aus. Doch auch Schulmöbel, Schulsachen, Pflegebetten, Matratzen, Rollstühle, Hygieneartikel u.v.m. freute man sich entgegennehmen zu dürfen.

Ärgerliche Spenden

Leider mussten auch in diesem Jahr wieder einige Spenden aussortiert werden: "Manche verwechseln unsere Sammelaktion mit einer Sperrmüllentsorgung", stellt Josef Gfall traurigerweise fest.
So wurden z.B. unsauberes Geschirr und unhygenische Matratzen nicht auf die Sattelzüge verladen.

Menschen für Menschen

Geldspenden für die Landecker Osteuropa-Hilfsaktion werden weiterhin sehr gerne entgegen genommen: Volksbank Landeck, IBAN AT36 4585 0005 0011 2819, Kennwort "Osteuropahilfe".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.