11.11.2016, 13:10 Uhr

Stefan Siegele neuer ASFINAG-Geschäftsführer für Tirol und Vorarlberg

Glückwünsche an den neuen Geschäftsführer Stefan Siegele (2.v.re.) durch die ASFINAG-Vorstände Klaus Schierhackl (li.) und Alois Schedl (re.) sowie durch die Tiroler Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf (2.v.l.). (Foto: ASFINAG)

Nachfolge aus eigenem Haus: Der Kappler Stefan Siegele folgt Klaus Fink als Geschäftsführer der Alpenstraßen GmbH nach.

TIROL/KAPPL. Seit Sommer liefen intensive Vorbereitungen der ASFINAG, um die Nachfolge des langjährigen Geschäftsführers der ASFINAG Alpenstraßen GmbH, Klaus Fink, zu regeln. Zusammen mit den Eigentümer-Vertretern bestätigte heute der Aufsichtsrat und die Generalversammlung den Personal-Vorschlag, den Oberländer Stefan Siegele zum neuen Geschäftsführer zu bestellen. Vorgänger Klaus Fink tritt nach über 30 Dienstjahren mit Jahresende die Pension an.
Siegele ist der beste Kandidat aus einem intensiven, von externen Personalexperten begleiteten Auswahlverfahren. Die Länder Vorarlberg und Tirol, beide an der ASFINAG Alpenstraßen GmbH beteiligt, stimmten dieser Personalentscheidung einstimmig zu.
Siegele kommt aus den eigenen ASFINAG-Reihen und war davor als Autobahnmeister in St. Jakob und Abteilungsleiter in der ASFINAG tätig. Der zweifache Familienvater aus Kappl tritt mit Anfang Jänner seinen Posten in Innsbruck an – er wird somit für über 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Tirol und Vorarlberg die Verantwortung innerhalb der ASFINAG tragen.
Alois Schedl, Vorstand ASFINAG: „Herzliche Gratulation an Stefan Siegele – er wird die Herausforderungen gut meistern. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen in den kommenden Jahren im Westen vor großen Herausforderungen. Stefan Siegele genießt unser vollstes Vertrauen, weil er viel Erfahrung und Leidenschaft in diese Position einbringt.“
Klaus Schierhackl, Vorstand ASFINAG: „Mit dieser Lösung haben wir den optimalen Kandidaten aus rund einem Dutzend kompetenter Bewerber gefunden. Aufgrund seiner Erfahrungen innerhalb der ASFINAG sorgen wir für einen reibungslosen Übergang und sind für zukünftige Aufgaben personell hervorragend besetzt.“
Klaus Fink, Geschäftsführer ASFINAG: „Ich kann der ASFINAG zur Auswahl nur gratulieren. Seit 2009 leistete Siegele in allen Funktionen hervorragende Arbeit. Ich glaube, dass alle zukünftigen Aufgaben von ihm gut bewältigt werden. Dazu kennt er noch die Anliegen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter direkt von der Basis.“
Stefan Siegele, designierter Geschäftsführer ASFINAG: „Ich freue mich über diese große berufliche Chance und über diese neue Aufgabe. Klaus Fink hat die Alpenstraßen GmbH durch seine Führung nachhaltig geprägt – diesen Weg der engen Zusammenarbeit mit den Ländern Tirol und Vorarlberg sowie allen Partnern will ich in Zukunft weiterführen.“

Verantwortung für 315 Kilometer Streckennetz

Die ASFINAG Alpenstraßen GmbH ist mit knapp 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für 315 Kilometer Streckennetz in Tirol und Vorarlberg zuständig. Die Agenden reichen von der betrieblichen Erhaltung mit fünf Autobahnmeistereien über Verkehrssicherheit bis hin zu Netzplanung und Anrainerschutz. Dabei wesentlich: der direkte Draht zu den Ländern, Gemeinden und Organisation.
Für Siegele warten große Herausforderungen in den kommenden Jahren. „Die Erhöhung der Tunnelsicherheit wie etwa im Arlbergtunnel oder durch den Neubau der zweiten Röhre Perjentunnel sind große Herausforderungen“, so Siegele. Weitere Schwerpunkte: die Erhaltung und Sanierung bestehender Infrastruktur wie etwa Brücken, optimierte Baustellenabsicherung, durchgängige und effiziente Streckenkontrolle, die Erhaltung und der Service der technischen Anlagen sowie ein gut funktionierender Winterdienst. Siegele will dabei die Zusammenarbeit mit Ländern, Behörden, Einsatzorganisationen und Stakeholdern noch weiter forcieren. Ziel dabei: optimaler Service und Angebot für Verkehrsteilnehmer, mehr Verkehrssicherheit und die Sicherstellung einer hervorragend ausgebauten und langlebigen Infrastruktur.

Nach drei Jahrzehnten ist Schluss

Klaus Fink prägte über drei Jahrzehnte lang die hochrangige Infrastruktur in Tirol und Vorarlberg in vielen beruflichen Funktionen durch seine Expertise und Engagement mit. Der gebürtige Innsbrucker studierte von 1971 bis 1978 Bauingenieurwesen/Konstruktiver Ingenieurbau an der Universität Innsbruck, wurde anschließend Universitätsassistent und arbeitete im Zivilingenieur-Büro Passer in Innsbruck.1983 kam Klaus Fink als Abteilungsleiter für Neubau und Instandsetzungen zur damaligen Brenner Autobahn AG und wurde dort 1990 zum Einzelprokuristen bestellt. Im Jahr 2000 übernahm er die Funktion des Einzelvorstandes der Alpen Straßen AG. Seit Anfang 2005 ist Klaus Fink Geschäftsführer der ASFINAG Alpenstraßen GmbH. Mit Jahresende tritt Fink nach einer kurzfristigen Verlängerung seines Vertrages im Vorjahr nun endgültig die Pension an.

Know-how aus eigenem Haus

Siegele seit 2009 bereits in der ASFINAG tätig
Ing. Stefan Siegele
Geb.: 29. Juli 1970, derzeit wohnhaft in Kappl
Familienstand: Verheiratet, zwei Töchter im Alter von 9 und 11 Jahren
Ausbildung: Volksschule, Hauptschule, abgeschlossener Lehrberuf in einer Zimmerei, im Anschluss Besuch der Höheren Technische Bundeslehr- und Versuchanstaltung/Abteilung Tiefbau in Innsbruck
Beruflicher Werdegang: 14 Jahre als Bauleiter und Abteilungsleiter bei einer Vorarlberger Baufirma tätig, von 2009 bis Sommer 2016 bei der ASFINAG als Autobahnmeister in St. Jakob, seit August 2016 Abteilungsleiter für Betriebliche Erhaltung und Netzplanung bei der ASFINAG Alpenstraßen GmbH
Stefan Siegele privat: als Mitglied der Musikkapelle Kappl vor allem Musik (spielt Flügelhorn), Lesen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.