29.05.2017, 09:10 Uhr

Bäuerlicher Zustelldienst: 10 Jahre Bauernkiste Oberland

10.Jahr-Jubiläum der Bauernkiste Oberland: Kunden, Lieferanten und Zusteller bei der Wanderung von Kauns nach Kaltenbrunn. (Foto: Bauernkiste)

Die Bauernkiste, ein Zustelldienst von bäuerlichen Produkten aus der Region an Haushalte in der Region, wurde 1997 im Raum Innsbruck ins Leben gerufen und 2007 auch auf das Tiroler Oberland ausgedehnt. Ein besonderer und sehr verlässlicher Service, und das immerhin schon seit zehn Jahren.

KAUNERTAL/PRUTZ. Im April 2007, knapp zehn Jahre nach dem Start im Großraum Innsbruck, wurden die ersten Bauernkisten auch im Tiroler Oberland ausgeliefert. In den ersten Jahren erfolgte die Abwicklung nur über die Packstelle bei Klaudia und Heinz Kofler in Prutz, seit 2014 sorgen Sigrid und Franz Lechleitner aus Stams mit einer Packstelle auf ihrem Hof zusätzlich für Verstärkung. Um die Transportwege möglichst kurz zu halten wird von hier aus der Großraum Telfs versorgt.
Mehr als 300 Haushalte im Tiroler Oberland werden wöchentlich mit frischen, saisonalen und regionalen Nahrungsmitteln nach Wahl von der Bauernkiste beliefert. „Eine sehr erfreuliche Entwicklung über die letzten zehn Jahre. Aber ein wichtiges Ziel ist für uns weiterhin, auch ein dichteres Kundennetz zu schaffen, damit die Wege im Sinne der Ökologie auch zwischen den belieferten Haushalten möglichst kurz gehalten werden können.“ so Therese Fiegl, die Initiatorin der Bauernkiste.


Gemeinsame Wanderung

Um das 10-jährige Jubiläum zu feiern, wurden Kunden, Erzeuger und Zusteller am 20. Mai 2017 zu einer gemeinsamen Wanderung zum Wallfahrtsort Kaltenbrunn und einer gemütlichen Einkehr ins dortige Gasthaus eingeladen. Aufgrund des schlechten Wetters musste der geplante Besuch der Imkerei der Familie Hofer in Prutz leider abgesagt werden, Bernhard Hofer gewährte aber dennoch einen Einblick in den Imkereibetrieb.
Bernhard hat vor 40 Jahren die Imkerei von seinem Schwiegervater übernommen und sie schon bald zu seiner großen Leidenschaft gemacht. Heute betreuen er uns sein Sohn Jakob insgesamt 25 Bienenvölker. Da die Hofers mit ihren Bienenstöcken auch wandern, können sie verschiedene Honigsorten anbieten, ihre Spezialitäten sind der dunkle Waldhonig und der sehr helle Almrosenhonig. Um zweiteren zu gewinnen bringen sie ihre Bienen jedes Jahr während der Blütezeit der Almrosen (von ca. Mitte Juni bis Mitte Juli) auf die auf 1800 Meter gelegene Verpeil Alpe.
Bernhard und Marianne Hofer, Klaudia Kofler aus Prutz und Verena Buchhammer aus Kauns waren maßgeblich am Zustandekommen der Bauernkiste Oberland im Jahr 2007 beteiligt. Und dass sich das Projekt in diesen zehn Jahren so gut entwickelt hat, freut alle natürlich sehr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.