"kick mit": Fußball für Mädchen, gegen Barrieren

Dorah, Mina und Julia mit Projektleiterin Eva Maria Klein.
3Bilder
  • Dorah, Mina und Julia mit Projektleiterin Eva Maria Klein.
  • hochgeladen von Christine Bazalka

LEOPOLDSTADT. Dribbeln, stoppen, schießen – wer gedacht hat, dass Fußball eine reine Männerdomäne ist, wird in der Volksschule Halirschgasse in Hernals schnell eines Besseren belehrt. Rund 15 Mädchen der dritten und vierten Klasse laufen begeistert hinter den Bällen her. Eine Tätigkeit, die für die zehnjährige Tatjana ganz leicht ist: „Es macht viel Spaß!“ Ihre Freundin Midia ergänzt: „Besonders, wenn wir alle gemeinsam Sport machen!“ Das Gemeinsame ist es auch, das dem hinter dem Mädchenfußball stehende Verein "kick mit" ein besonderes Anliegen ist. Die Projektleiterin des Leopoldstädter Vereins, Eva Maria Klein, sagt: „Einerseits bringen wir Mädchen zu mehr Bewegung und fördern auch den Nachwuchs im Frauenfußball, andererseits bauen wir durch die gemeinsame Sporterfahrung soziale und gesellschaftliche Barrieren ab.“

Ein Schwerpunkt des Vereins ist es daher auch, Mädchen mit Migrationshintergrund anzusprechen. So wundert es nicht, dass im Turnsaal in Hernals Mädchen aus Syrien zu solchen aus Österreich passen und diese weiter an serbische, türkische oder afghanische Mädchen spielen. „Sport ist auch ein Ventil, um Spannungen abzubauen", sagt Klein. Gleichzeitig lernen die Kinder durch den Sport und durch das Konzentrieren auf das Regelwerk, mit kulturellen Bedingungen umzugehen. Der gemeinnützige Verein mit Sitz in der Nordbahnstraße wurde im Juli 2017 gegründet und betreut österreichweit 488 Schülerinnen. Das Ziel bis 2020 liegt bei 1.000 Mädchen in 45 Schulen. In Wien möchte man jährlich rund 200 Mädchen betreuen.

Vier Bausteine

"kick mit" begleitet durch seine vier Bausteine die Mädchen in unterschiedlichen Lebensbereichen und umfasst neben den Fußballworkshops in Schulen die Suche nach einem Mädchen-Fußballverein, die Mitarbeit als Assistenz-Coach und die Anerkennung zur Übungsleiterin mit sozialpädagogischem Schwerpunkt. Die ersten Erfolge hat der junge Verein in Wien schon erzielt: Im Dezember konnte bei der Käfigleague, einem großen Hallen-Mädchenturnier, der erste Platz erreicht werden, und der Verein erhielt den Fair-Play-Preis und ist Integrationspreisträger im Bereich Sport. Kontakt: www.kickmit.wien

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen