Seniorenwohnheim Kursana muss schließen

Das Seniorenheim im Zentrum von Urfahr muss geschlossen werden.
  • Das Seniorenheim im Zentrum von Urfahr muss geschlossen werden.
  • Foto: Kursana
  • hochgeladen von Nina Meißl

"Wir haben alles getan, um die Betriebseinstellung zu vermeiden", sagt Kursana-Geschäftsführer Ulf Bieschke, doch schlussendlich ist es anders gekommen. Mit 31. März 2018 muss die Senioreneinrichtung geschlossen werden. Die Bewohner, ihre Angehörigen sowie die Mitarbeiter wurden von Kursana und der Stadt Linz bereits informiert. Derzeit wohnen rund 100 Personen in der Einrichtung. Grund für die Schließung ist, dass die Eigentümerin der Immobilie Umbaumaßnahmen, die für den Weiterbetrieb genehmigungsrechtlich notwendigen wären, aus wirtschaftlichen Gründen nicht durchführen will und der Mietvertrag mit Kursana ausläuft. "Mit der Eigentümerin sowie dem Land Oberösterreich und der Stadt Linz haben wir viele Gespräche über den Weiterbetrieb geführt. Die Eigentümerin hat keine wirtschaftliche Perspektive für die weitere Nutzung der Immobilie als Senioreneinrichtung gesehen", so Bieschke.

Hotline für Bewohner

Der Kursana-Geschäftsführer sieht es als oberstes Ziel, die Sicherheit und Kontinuität der pflegerischen Versorgung und Betreuung für die Senioren sicherzustellen: "Es gibt in Linz mehrere gut geführte und attraktive Einrichtungen, die freie Plätze anbieten können." Auch Seniorenreferentin Vizebürgermeisterin Karin Hörzing versichert, dass "wir durch das dichte bestehende Netz der städtischen bzw. privaten Einrichtungen allen Kursana-Bewohnern, die einen Pflegeplatz benötigen, diesen auch weiterhin in einem Linzer Heim dauerhaft zur Verfügung stellen können". Aufgrund der derzeit sehr kurzen Wartelisten auf Pflegeheimplätze in Linz, kann davon ausgegangen werden, dass in den nächsten 3 bis 4 Monaten alle Pflegebedürftigen übersiedeln können.

Gemeinsam werden Kursana und die Stadt die Bewohner und Angehörigen bei der Auswahl einer Einrichtung unterstützen, in die sie in den kommenden Monaten umziehen können. Ab 29. November ist eine Hotline für Fragen geschaltet. Die Hotline ist werktags von 8 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 0664/3631855 erreichbar. Zudem richtet die Stadt Linz ab 4. Dezember jeden Montag eine Sprechstunde in der Residenz ein. Die Pflegebewohner erhalten dort ausführliche Beratung, um die passende Einrichtung für ihre Wünsche und Bedürfnisse zu finden. Auch alle Bewohner, die ein Angebot des Betreuten Wohnens suchen, werden von den Kursana-Mitarbeitern bei der Auswahl und Kontaktaufnahme mit einem Anbieter unterstützt.

Für die Mitarbeiter seien die Chancen auf dem Arbeitsmarkt laut Bieschke hoch, da dieser einen hohen Personalbedarf hat: "Für die Mitarbeiter werden wir in Gesprächen mit anderen Betreibern werben und sie bei der Suche nach einer neuen Anstellung unterstützen. Auch in unseren Einrichtungen in Wien und Süddeutschland gibt es freie Stellen.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen