13.09.2016, 16:48 Uhr

Widerstand gegen Tiefgaragen-Pläne

Der Linzer Gemeinderat müsste einer Umwidmung der Grünfläche des Andreas-Hofer-Platzes zustimmen. Foto: Stadt Linz

Baufirma plant unter dem Andreas-Hofer-Platz eine Tiefgarage

LINZ (jog). Die Baufirma Swietelsky überlegt, unter dem Andreas-Hofer-Park nahe der Unionkreuzung eine neue Tiefgarage zu errichten, um für Mitarbeiter Parkmöglichkeiten zu schaffen. Das Bauunternehmen hat in der Edlbacherstraße einen ihrer Firmensitze. Anrainer fürchten jetzt, dass mit dem Bauvorhaben die Grünfläche zerstört wird. Es wurde bereits angekündigt, dass sich einige von ihnen bald zu einer Bürgerinitiative gegen das Projekt zusammenschließen könnten. Das Unternehmen versichert indes, dass durch den Bau der Tiefgarage keine wesentlichen Eingriffe in den Park erfolgen werden. Nach Abschluss der Baustelle soll die Grünfläche wiederhergestellt werden. Außerdem soll die Garage nicht nur den Swietelsky-Mitarbeitern zugute kommen. Überlegt wird, dass etwa Bewohner aus den umliegenden Häusern einen Teil der Stellflächen nützen können. Ob die Pläne des Baukonzernes tatsächlich umgesetzt werden, ist derzeit noch nicht klar. Eine wesentliche Voraussetzung dafür ist, dass der Gemeinderat einer Umwidmung der Grünfläche zustimmt. Ein Antrag darauf wurde beim Linzer Magistrat bereits eingereicht. ÖVP, FPÖ, Neos und Grüne sind von der Idee wenig begeistert.

"Skurrile Idee"
Umwelt- und Naturschutzstadträtin Eva Schobesberger (Grüne) dazu: „Das ist fast schon eine skurrile Idee. Es kann nicht sein, dass hier eine wertvolle innerstädtische Grün- und Naherholungsfläche geopfert werden soll – und dann auch noch zugunsten von Parkplätzen. Ich erwarte mir, dass in der Stadt die Vernunft Oberhand behält und keine Fraktion auf die Idee kommt, für so ein zerstörerisches Projekt den Flächenwidmungsplan ändern zu wollen." Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) möchte die Idee prüfen lassen. Es gäbe einige gelungene Beispiele, wo eine Tiefgarage unter einem Park umgesetzt wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.