09.11.2016, 14:43 Uhr

Großartiges Geschenk für pro mente

Bei der Übergabe: Dir. Julius Steiner, Roland Karner, Ingrid Salamon, Simon Pretz,Eva Blagusz, Thomas Schober und Anton Paushackl (Foto: pro mente)

Stadtemeinde und Berufsschule Mattersburg schenkten pro mente Burgenland ein Auto.

MATTERSBURG. Bereits vor mehr als einem Jahr schied die Stadtgemeinde Mattersburg ein Fahrzeug aufgrund eines Totalschadens aus. Weil die Berufsschule für Karosseriebauer, die ebenfalls in Mattersburg ansässig ist, immer wieder Versuchsobjekte dieser Art für die Schüler und Schülerinnen braucht, überließ die Stadtgemeinde das Fahrzeug der Berufsschule.

„Auto wurde benötigt“

„Das pro mente Haus Mattersburg war zu diesem Zeitpunkt bereits in Planung und so lag es auf der Hand, dass pro mente für diverse Transporttätigkeiten auch ein Auto brauchen wird“, erklärt Julius Steiner, Direktor der Berufsschule Mattersburg.

Kompetenzen gefördert

Die Tatsache, dass die Berufsschule Mattersburg als älteste Berufsschule Österreichs im Jahr 2016 ihr 120-Jahr-Jubiläum begeht, ließ die Idee entstehen, zu diesem besonderen Anlaß kein großes Fest zu geben, sondern mehrere kleine Projekte im Laufe des Jubiläumsjahres zu starten. „Damit soll nicht nur anderen etwas Gutes getan werden, auch die soziale Kompetenz der Schüler und Schülerinnen soll durch Projekte dieser Art gefördert und gestärkt werden“, berichtet Steiner über den Start des Projektes.

Ein Jahr harte Arbeit

Nun, nach knapp einem Jahr harter Arbeit durch die Schüler und Schülerinnen der Berufsschule Mattersburg, war es endlich soweit. Das Auto konnte an pro mente Burgenland übergeben werden. Der Zeitpunkt hätte treffender nicht sein können, denn das pro mente Haus Mattersburg hat erst kurz zuvor, nämlich Ende August, seine Pforten für Bewohner und Bewohnerinnen sowie auch für KlientInnen in der Tagesbetreuung geöffnet.

Arbeit für guten Zweck

„Die Kosten für das Projekt lassen sich nicht in Zahlen beschreiben, weil die SchülerInnen ein ganzes Jahr an der Fertigstellung des Autos gearbeitet haben“, so Steiner, der betont: „Das ist aber in diesem Fall auch egal, denn wir sind froh, unsere Arbeit für einen guten Zweck getan zu haben.“

Dank an die SchülerInnen

Die pro mente Obleute Mag. Bruno Wögerer und MMag. Eva Blagusz sind überwältigt von der großzügigen Spende und loben die Arbeit der Schüler und Schülerinnen der Berufsschule Mattersburg: „Man kann es nicht in Worte fassen, welch unschätzbaren Wert dieses Geschenk für uns und vor allem für das pro mente Haus Mattersburg und seine MitarbeiterInnen hat.“
Ihr Dank richtet sich auch an die Stadtgemeinde Mattersburg, vertreten durch Bgm. Ingrid Salamon, und zwar nicht nur für die Bereitstellung des Autos, sondern auch für die gute Zusammenarbeit mit pro mente Burgenland und die herzliche Aufnahme von pro mente in der Stadtgemeinde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.