Bergretter übten für den Ernstfall

Auf der Suche nach Verunglückten gehen Helfer oft an ihre Grenzen

Egal, ob jemand mit Ski stürzt und nicht mehr weiter kann, oder sich im alpinen Gelände „verfranzt“ - die Bergretter sind zur Stelle. Beim Winterkurs übten die Retter aus NÖ und Wien das „Alltagsgeschäft“ im Skigebiet Mönichkirchen

MÖNICHKIRCHEN/BEZIRK/NÖ. (CT) 125 Bergretter nahmen im Rahmen des diesjährigen Winterkurses von 27. Februar bis 5. März Schwerpunkte zur Rettung am Berg durch. Unter Leitung von Landesausbildungsleiter Alfred Pratscher wurden die Szenarien „Lawinenübung und Nachttransport“, sowie eine „Nachteinsatzübung“ und „Erste Hilfe - vom Notfallcheck bis zur Erstversorgung“ trainiert.
Die Kommandozentrale der Bergretter wurde ein wenig unterhalb des Übungsgeländes, im Hotel Thier, einquartiert.
Für die Freizeitsportler, Wanderer und Hobbyalpinisten ist es gut, dass die Bergretter den Ernstfall simulieren.
Das belegt auch die aktuelle Zahl der Einsätze, zu welchen die Bergretter heuer in den ersten beiden Monaten alarmiert worden sind.
Alfred Pratscher: „Alleine im Bezirk Scheibbs sind wir zu rund 120 Einsätzen ausgerückt. In ganz Niederösterreich kommen wir 2011 bisher auf insgesamt 340 Einsätze, zu denen wir gerufen wurden.“

So bist du dabei
Wie jede Rettungsorganisation hat auch die Bergrettung hohe Erwartungen an ihre Mitglieder. Dazu zählen:
Ï Freiwillige und ehrenamtliche Mitarbeit in einer Ortsstelle
Ï Aktive Mitarbeit im Bergrettungsdienstsystem
Ï Basisausbildung binnen 5 Jahren
Ï Bereitschaft zur Fortbildung
Ï Alpine Sportarten als persönliche Freizeitgestaltung
Wer Bergretter werden will muss
Ï Interesse und Zeit für die ehrenamtliche Mitarbeit
Ï Bereitschaft zur Fortbildung
Ï das 16. Lebensjahr vollendet
Ï soziale Kompetenz haben.
Alpine Fähigkeiten für Bergretter
Ï Trittsicherheit
Ï Klettern bis zum 3. Schwierigkeitsgrad im Vorstieg
Ï Sicheres Ski fahren auf und abseits der Piste bei jeder Schneesituation

2011 benötigten 340 Menschen in ganz NÖ die Hilfe der Bergrettung.
Der Alpin-Notruf der Bergrettung lautet: 140

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lukas mit Mama Tamara, Papa Martin und Schwester Laura

WIR HELFEN!
"Lukas bringt jede Therapieeinheit weiter in seinem Leben"

Lukas Köchel aus Ybbs leidet seit seiner Geburt an den Folgen einer beidseitigen Gehirnblutung. YBBS. Er plaudert gern, ist freundlich, ein Kämpfer und zudem sehr wissbegierig. Diese Eigenschaften hören sich nach einem ganz normalen Sechsjährigen an. Doch Lukas Köchl aus Ybbs an der Donau (Bezirk Melk) wurden von Anbeginn seines Lebens übergroße Steine in den Weg gelegt. Blutvergiftung nach Geburt "Per Notkaiserschnitt kamen Lukas und seine Schwester Laura zehn Wochen früher auf die Welt. Laura...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen