11.11.2016, 12:24 Uhr

Bezirk Melk: Polizei ist auf der Suche nach Schmuckdieben

Ein Foto des unbekannten Täters (Foto: LPD NÖ)
BEZIRK. Zwei bislang unbekannte Täter, eine Frau und ein Mann, stahlen im gemeinsamen Zusammenwirken Goldschmuck aus Juweliergeschäften. Die Schadenssumme beläuft sich auf rund 11.000 Euro.
Bisher sind zwei Tatorte bekannt: Am 19. Oktober 2016, ca. 15.30 Uhr, in Mank, Bezirk Melk und am 20. Oktober 2016, ca. 15.30 Uhr, Leibnitz, Bezirk Leibnitz (Steiermark)

Angestellte wurden abgelenkt

Die Täter machten sich in den beiden Fällen die alleinige Anwesenheit von Angestellten in den Juweliergeschäften zu nutze. Sie ließen sich von diesen Goldschmuck vorlegen und lenkten den beziehungsweise die Angestellte dann ab, um unbemerkt Goldketten stehlen zu können. Besonders auffällig beim männlichen Täter: viele Goldzähne und sogenannter „Spitzbauch“;

Sachdienliche Hinweise zu den Tätern, auch anonym, werden an die Polizeiinspektion Mank, Telefonnummer 059133-3135, erbeten. Mögliche weitere Opfer werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Mank oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.