06.10.2014, 10:23 Uhr

Grandiose Klassik-Momente und eloquenter Exkanzler

Hinten v. links nach rechts: Harald Holzer, StR Wilhelm Reiter, Karin Ernsthofer (Sponsor Wüsterstrom) Vorne v. links nach rechts: GR Ulrike Schachner, Bgm. Alois Schroll, Dr. Alfred Gusenbauer, StR Herbert Scheuchelbauer, StR Gertraud Laher

Bereits zum dritten Mal organisierte die Musikschule Ybbs einen Abend, welcher ganz im Zeichen von Wolfgang A. Mozart stand.



Doch neben den Werken des einstigen Musikgenies bot der Abend im Therapiezentrum Ybbs weitere, zahlreiche Höhepunkte. Das Instrumentalensemble unter der Leitung von Dr. Thomas Schnabel ist nur ein Beispiel dafür. Während Anna Dirnberger mit dem Violinkonzert Nr. 4 auf der Violine überzeugen konnte, präsentierten Isabella Gieber und Regina Parb auf der Querflöte eine bezaubernde Vorstellung von Ian Clarke’s „maya“.

Unter der musikalischen Leitung von Prof. Ivan Parik wurden den Zuseherinnen und Zuseher diverse Arien aus Mozarts „Die Hochzeit des Figaro“ geboten. Während Gerlinde Stöger, als Leiterin der Ybbser Musikschule, die Gräfin mimte, konnte die erst 17-jährige Lisa Hölzl in der Rolle des Cherubino überzeugen. Die junge Sopranistin erntete später gemeinsam mit Deborah Sebek tosenden Applaus für das „Blumenduett“, besser bekannt aus der Werbung eines Marmeladen- und Fruchtsaftherstellers.

Neben Werken von Mozart standen dieses Mal auch andere Komponisten wie Richard Strauß oder Jaques Offenbach am Programm. Das Whoopi Ensemble zeigte Szenen aus dem Musical „My Fair Lady“ und beschloss die Veranstaltung mit einer süßen Zugabe in Form einer Textbearbeitung von Mozarts „Warnung“ und von Waffelschnitten eines renommierten österreichischen Herstellers.

Das Publikum goutierte das gesamte Ensemble mit Standing Ovations und konnte sich an diesem Abend von der hohen Qualität der Musikerinnen und Musiker überzeugen.

Mozart-Matinee

Am darauffolgenden Sonntag stand mit der „Mozart-Matinee“ ein weiterer Höhepunkt am Programm. Auf Einladung des Kulturvereins OKAY zeichnete der Ybbser Bundeskanzler aD, Dr. Alfred Gusenbauer, ein ganzheitliches Bild von Wolfgang A. Mozart. Untermalt mit Beiträgen der Solisten Gerlinde Stöger, Peter Zlamal, Lisa Hölzl sowie der Violinisten Katharina und Marco Zepic erfuhr man manch Geheimnis über das Ausnahmegenie. Gusenbauer spannte dabei den Bogen von Mozarts reserviertes Verhältnis zu seinem Vater bis hin zur Mitgliedschaft in der Freimaurerloge „Zur Wohltätigkeit“.

Rundum ein gelungenes Wochenende im Zeichen der Kunst und Kultur, welches durch Unterstützung von Ybbser Firmen, allen voran wüsterstrom, ermöglicht wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.