Herausforderungen in den eignenen vier Wänden gut meistern
Viel daheim: mach es dir fein

Sarah Ritzerow und ihre drei Kinder passen ihre Aufgaben an die aktuelle Situation an.
8Bilder
  • Sarah Ritzerow und ihre drei Kinder passen ihre Aufgaben an die aktuelle Situation an.
  • Foto: Ritzerow
  • hochgeladen von Gabriele Dienstl

BEZIRK (gdi). Zu Hause beiben, damit virale Ansteckungen eingedämmt werden, hat einiges an Umdenken erfordert. Wie das in unserem Bezirk gemeistert wird, erzählt beispielsweise Sarah Ritzerow, Geschäftsführerin der Region um Wolkersdorf: "Zu Beginn war es recht turbulent, denn das rasche Fernbleiben von der Schule unserer drei Kinder ließ nicht viel Zeit zur Vorbereitung. Im Laufe der ersten Woche erstellten wir Routinen, die eine Art Lernrythmus für alle ermöglichen. Wer benützt zu welcher Zeit den Computer, über den die Lernaufträge des Gymnasiums kommen. Womit beschäfigt sich ein Kind, wenn es mit seinen Aufgaben fertig ist, damit es die anderen nicht stört, und ähnliches." Zusätzlich richtete Ritzerow ihr eigenes Homeoffice ein, welches ohnehin schon länger ein geplantes Vorhaben war, und nutzt jede ruhige Minute zur Erledigung ihrer Arbeiten. "Es ist eine Herausforderung, aber wir werden damit immer besser umgehen lernen. Es war entlastend, dass die Klassenvorständin meines Sohn sagte, es gibt keinen Anspruch auf Perfektion." Familie Ritzerow kann auch positive Seiten dieser Ausnahmesituation abgewinnen. Viele kleine Momente bewusster wahrnehmen, einen gemeinsamen Nachmittagskaffee im Garten genießen und nicht zuletzt den Umgang mit digitalen Medien perfektionieren. Großes Lob gibt sie in Richtung Lehrpersonal, zum Beispiel wurde die Musikstunde virtuell über das Handy abgehalten oder ein Elternabend per Videokonferenz durchgeführt.

Routine der Schule beibehalten
Auch Anette Burke mit ihren beiden Töchtern hat die hilfreiche Stütze eines getakteten Tages erkannt. "Meine große Tochter richtet ihre Lernzeit genau nach dem Stundenplan in der Schule, auch unsere Jüngere beginnt um 8 Uhr zu lernen." Burke findet tägliche Bewegung für Kinder besonders wichtig, nach Möglichkeit an der frischen Luft. Die familiären Kontakte werden auch über Distanzen weiterhin aufrecht gehalten, so gibt es jeden Tag einen Videoanruf mit Oma. "Jetzt ist Geduld gefragt, und auch Kreativität um öfter neue Anregungen zu bieten," so die zweifache Mutter.

Senioren besonders gefordert
Senioren sollen das Ausgehverbot und die massive Einschränkung sozialer Kontakte besonders strikt einhalten, um sich vor einer Ansteckung zu schützen. Elisabeth Dostal aus Niederkreuzstetten erachtete bereits vor der offiziellen Anweisung der Regierung ein Ausgehverbot als sinnvoll. "Ich blieb schon sehr früh freiwillig zu Hause in Quarantäne. Damit meine Zeit gut strukturiert ist, setze ich mir kleine Ziele in Haus und Garten und „entschleunige“, das empfinde ich zeitweise als richtig gemütlich." Kurze Spaziergänge bringen ihr Abwechslung, und die Yogamatte benützt sie täglich beim Heimtraining. "Mit Disziplin werden wir diese Krise besser meistern," ist Dostal überzeugt. Am schwierigsten ist für sie, ihre Enkelkinder nicht besuchen zu können, hier helfen Videotelefonate und das Senden von Fotos.

Väter im Homeoffice
Auch viele Väter zeigen in diesen Tagen Flexibilität, wenn sie von zu Hause arbeiten. Hannes Lechner findet diese Variante für einen begrenzten Zeitraum praktisch und freut sich über den Wegfall der Pendelzeit. Allerdings: "Alle Tätigkeiten eines Büros kann Homeoffice nicht ersetzen," aber die zusätzlich gewonnene Zeit mit der Familie genießt der dreifache Vater.

Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Der Spielplatz ist oft die einzige Möglichkeit für Kinder, um sich an der frischen Luft so richtig auszutoben.
2

Fokus Familie
Spielplätze in Niederösterreich auf einen Blick

Kinder wollen bespaßt werden und das fällt in den eigenen vier Wänden oft schwer. Wenn das Spielzeug daheim zu fad und der eigene Garten zu klein geworden ist, dann führt der Weg oft zum nächstgelegenen Spielplatz. NÖ. Während Corona ist vielen von uns die sprichwörtliche Decke auf den Kopf gefallen. Unseren Kleinsten geht es da ähnlich. Daher wollen wir auch unseren Jüngsten etwas Abwechslung bieten. Wir haben Niederösterreichs Spielplätze für dich in einer Karte zusammengefasst. Hier kannst...

Aktuell


Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen