Heimrecht für die EVZ-Löwen

Das Eliteliga-Semifinale zwischen den EVZ Murtal Lions und dem ATSE Graz wird für spannende Duelle im Eisrink sorgen. Den Auftakt gibt es am Samstag, 11. Februar, um 19 Uhr in der Aichfeldhalle.
  • Das Eliteliga-Semifinale zwischen den EVZ Murtal Lions und dem ATSE Graz wird für spannende Duelle im Eisrink sorgen. Den Auftakt gibt es am Samstag, 11. Februar, um 19 Uhr in der Aichfeldhalle.
  • Foto: Lucas Pripfl Photography
  • hochgeladen von Fritz Meyer

Eishockey-Eliteliga

EVZ Murtal Lions - ATSE Graz 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)

Die Ausgangslage war klar, die Zeltweger benötigten zumindest einen Punkt, um Platz zwei zu fixieren und so das Semifinale, wo ebenfalls der ATSE der Gegner sein wird, mit zwei Heimspielen beginnen zu können.

Vom ersten Bully an entwickelte sich ein rassiges, temporeiches Match zweier ebenbürtiger Teams mit zwei hervorragenden Torhütern als Rückhalt.

Nach einem torlosen ersten Drittel übernahmen die Löwen, die eine kompakte Teamleistung ablieferten, immer mehr das Kommando.

Führungstor durch Oldboy

Lohn war der Führungstreffer von Christian Popatnig in Minute 27, der die Scheibe direkt aus der Luft zum 1:0 ins Netz zirkelte.

Doppelte EVZ-Überzahl blieb ungenützt

Als die EVZ-Truppe danach eine zweiminütige, doppelte Überzahl nicht nutzen konnte, schien das Momentum auf Seite der Grazer zu kippen.

Doppelschlag binnen 17 Sekunden

Die letzten 24 Sekunden im zweiten Drittel sorgten dann aber für Begeisterung im Zeltweger Lager: Robert Koller traf nach idealer Vorarbeit von Scherngell mit einem präzisen Schlagschuss zum 2:0.

Der Jubel in der Aichfeldhalle war kaum verhallt, als 17 Sekunden später abermals Koller zur Stelle war, den Puck nach Assists von Forcher und Scherngell zum 3:0 im Kreuzeck versenkte - der Stachel der beiden späten Gegentore saß beim ATSE tief, die Vorentscheidung war gefallen, die Grazer konnten sich von dieser kalten Dusche nicht mehr erfangen.

Shorthander von Thomas Schiechl

Im Schlussdrittel kontrollierten die Zeltweger Löwen das Geschehen. Den Endstand fixierte schließlich Thomas Schiechl, der in Unterzahl nach einem Solo ATSE-Torhüter Zeugswetter keine Chance ließ und zum 4:0 erfolgreich war.

Shutout für Andi Brenkusch

Nach der Schluss-Sirene durften die Mitspieler ihrem Torhüter Andreas Brenkusch zu seiner souveränen Leistung und zu seinem Shutout ohne Gegentor gratulieren.

Als Belohnung dürfen sich die Zeltweger Cracks und Fans nun auf zwei Semifinal-Heimspiele hintereinander freuen.

Stimme zum Spiel

Michael Pollross, EVZ-Headcoach:

„Wir haben mit diesem Sieg unser erstes Ziel erreicht. Es war ein tolles Spiel beider Mannschaften und beste Werbung für das steirische Eishockey.

Am Anfang haben wir uns noch etwas schwer getan, die kompakten Grazer zu knacken, aber mit Fortdauer des Spieles, spätestens nach dem Führungstor durch Christian Popatnig, bekamen wir es immer besser in den Griff.

Der Sieg geht absolut in Ordnung, da meine Mannschaft mit großer Leidenschaft, größtem Einsatz und einem überragenden Andi Brenkusch im Tor diesen förmlich erzwungen hat. Meine Vorgaben wurden umgesetzt und das war gegen einen derart starken Gegner absolut notwendig.

Die Jungs haben nun gesehen, was uns in den nächsten Spielen erwartet und dass man keine Sekunde nachlassen darf, um unser nächstes Ziel zu erreichen. Zu dieser Performance kann ich jedem Einzelnen nur gratulieren!“

Kooperation mit der Murtaler Zeitung/WOCHE Murtal

Mit Start des Play-offs ab dem Wochenende bietet die Murtaler Zeitung/WOCHE allen Eishockeyfans ein tolles Service: In Kooperation mit dem STEHV gibt es alle Highlights der Partien in einem Video auf
www.meinbezirk.at/murtal

Semifinal-Termine

Die Halbfinalserie Best-of-Five zwischen den EVZ Murtal Lions und dem ATSE Graz (drei Siege sind für den Einzug in das Finale nötig), beginnt am Samstag, 11. Februar, um 19 Uhr mit Spiel eins in der Aichfeldhalle.

Spiel zwei findet dann am Dienstag, 14. Februar, 19 Uhr, ebenfalls in Zeltweg statt.

Das dritte Match der Serie wird am Samstag, 18. Februar, im Merkur-Eisstadion in Graz angepfiffen.

Falls nötig: Spiel vier würde am Mittwoch, 22. Februar, 18.45 Uhr, ebenfalls in Graz- Liebenau stattfinden.

Bei einem etwaigen fünften Entscheidungsspiel hätten die EVZ-Löwen wieder das Heimrecht, dieses wäre für Samstag, 25. Februar, um 19 Uhr, angesetzt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen