Mit Bio-Präparat gegen den Bienen-Schädling

Schüler Christoph Gruber, Bildungs-Landesrätin Barbara Schwarz, Imkermeister Alois Spanblöchl und Schülerin Nina Schmid (v.l.).
  • Schüler Christoph Gruber, Bildungs-Landesrätin Barbara Schwarz, Imkermeister Alois Spanblöchl und Schülerin Nina Schmid (v.l.).
  • Foto: Jürgen Mück
  • hochgeladen von Thomas Santrucek

BEZIRK NEUNKIRCHEN (jürgen_mück). "Immer wieder gelingt es Varroa-Milben ganze Bienenvölker zu zerstören, auf einfache Art ist dies jedoch zu verhindern ist. Der Schutz der Bienenvölker gelingt mit fachlichem Know-how und biologischen Mitteln. Die Imkerschule Warth im südlichen Niederösterreich bietet dazu die fachkundige Beratung und ein breit gefächertes Kursprogramm rund um die professionelle Bienenzucht an", betont Bildungs-Landesrätin Barbara Schwarz, die sich vor Ort über die Bienenzucht informierte.
Die Varroa-Milbe ist ein gefährlicher Feind der Bienen, der ganze Bienenvölker vernichten kann. "Mit der richtigen Anwendung von organischen Säuren ist man die Milbenplage schnell los. Dabei kommt es auf den richtigen Zeitpunkt und das passende Bio-Präparat an", betont Imkermeister Alois Spanblöchl von der NÖ Imkerschule Warth. Nach der Honigernte im Sommer werden die Milben mit Ameisensäure dezimiert. "Im Oktober oder November sollten die Bienenstöcke nochmals mit Oxalsäure behandelt werden, um die verbliebenen Milben zu reduzieren. So kommen die Bienen gesund durch den Winter", so Spanblöchl.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen