14.02.2017, 05:38 Uhr

Feuer in Wohnhaus: Polizei ermittelt

(Foto: www.einsatzdoku.at)

Durchwachte Nacht für 60 Feuerwehrmänner, Polizei und Rettungskräfte.

BEZIRK NEUNKIRCHEN (www.einsatzdoku.at/ts). Kurz vor 22 Uhr heulten in Ternitz die Sirenen. Feuer in einer Wohnung im Bereich der Franz Dinhobl-Straße (die BB berichteten bereits online).
Unter schweren Atenschutz begaben sich die ersten Kräfte zur Menschenrettung in das Gebäude am Hans Czettel Platz. Vier Personen konnten sich zu diesem Zeitpunkt bereits über die Balkone ins Freie retten. Mit Steckleitern wurden die Bewohner vom Flachdach gerettet und an den Rettungsdienst übergeben.

Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Drei Personen mussten zur weiteren Untersuchung vom Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Der eigentliche Brand, welcher sich im Gangbereich vor den Wohnungen befand, konnte von den Atemschutztrupps rasch gelöscht werden. Aufgrund der starken Verrauchung wurde aber das erste Stockwerk im Bereich des Brandes welcher nicht unmittelbar durch eine Brandschutztür abgetrennt war, stark verrußt. Ebenso wurden die 4 betroffenen Wohnungen, welche von der Feuerwehr zur Personensuche gewaltsam geöffnet werden mussten, durch den Rauch stark in Mitleidenschaft gezogen. Diese sind bis auf weiteres behördlich gesperrt und für unbewohnbar erklärt.

60 Feuerwehrmänner im Einsatz

In weiterer Folge wurde mittels mehreren Druckbelüftern der betroffene Gebäudeteil belüftet und Rauchfrei gemacht. Insgesamt standen 5 Feuerwehren mit 9 Fahrzeugen und rund 60 Mitgliedern im Einsatz. Weiters das Rote Kreuz und der ASBÖ mit mehreren Fahrzeugen und einem NEF sowie die Polizei. Die Brandursache sowie die Schadenshöhe sind zur Zeit noch unbekannt. Ein Brandermittler der Polizei hat die Erhebungen aufgenommen.
Bereits im Mai vor zwei Jahren mussten Feuerwehren zum Löscheinsatz am Czettel Platz ausrücken. Damals löste eine Zigarette einen Brand aus.

Mehr zum Mai-Brand lesen sie hier

Mai-Brand – die Ursache
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.