13.03.2017, 15:00 Uhr

Lkw-Fahrer (54) stürzt 400 Meter in den Tod

(Foto: www.einsatzdoku.at)

Tragisches Unglück am Ascher reißt Mann aus Bezirk Baden aus dem Leben.

BEZIRK NEUNKIRCHEN (LPD/www.einsatzdoku.at). Kurz nach 9.30 Uhr wurde am 13. März die Freiwillige Feuerwehr Puchberg am Schneeberg zu einer Lkw Bergung am Ascher alarmiert.
An der Unfallstelle angekommen, konnten sich die Einsatzkräfte ein Bild von der Lage machen. Die Spuren führten über die steil abfallende Böschung in ein Waldstück. Der Lkw selbst konnte von der Fahrbahn aus noch nicht gesehen werden. Nachdem Abstieg der Einsatzkräfte zur Unfallstelle bot sich ihnen ein schreckliches Bild.

Lkw in mehrere Teile zerrissen

Der mit Schotter beladene Sattelzug wurde beim Absturz in mehrere Teile gerissen. Kurz nach dem Absturz in das Waldstück rammte das Schwerfahrzeug einen Baum. Danach löste sich der Auflieger und stürzte um. Rund 100 Meter weiter kam die Zugmaschine zu liegen, wobei das Führerhaus von diesem abgerissen wurde.

Fahrer aus Laster katapultiert

Der 54-jährige Lenker wurde beim Absturz aus dem Fahrzeug geschleudert und blieb auf der Wiese liegen. Der eingetroffene Notarzt konnte allerdings nur mehr den Tod des Mannes feststellen.

Diesel verschmutzte Unfallstelle

Durch den Aufprall wurde der Dieseltank vom Zugfahrzeug abgerissen und es trat in weiterer Folge eine größere Menge Diesel aus. Seitens der BH Neunkirchen wurde ein Beamter der Wasserrechtsbehörde zur Unfallstelle entsandt, welcher die Kontamination des Erdreichs begutachtete. Dieser ordnete neben einem zweiten herangezogenen Sachverständigen das Abgraben des kontaminierten Erdreichs an.

Polizei ermittelt

Von der Feuerwehr Puchberg wurde das ausgelaufene Betriebsmittel oberflächlich gebunden und weiterer Dieselkraftstoff aufgefangen. Die Bergung wird von einer Fachfirma durchgeführt, nachdem die Polizei die Unfallstelle frei gegeben hat. Seitens der Feuerwehr war der Einsatz gegen 14 Uhr beendet. Die Unfallursache ist noch völlig unklar und wird von der Polizei ermittelt.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.