Corona-Ampel
Fünf Bezirke in Niederösterreich sind jetzt Rot

Fünf Bezirke in Niederösterreich sind ab Freitag auf der Corona-Ampel Rot.
  • Fünf Bezirke in Niederösterreich sind ab Freitag auf der Corona-Ampel Rot.
  • Foto: pixabay
  • hochgeladen von Christian Trinkl

Die Coronazahlen steigen – das hat nun auch Auswirkungen auf die Corona-Ampel. Mit Freitag springen österreichweit 21 Bezirke auf Rot – fünf davon in Niederösterreich. Betroffen sind St. Pölten (Stadt), Bruck an der Leitha, Mödling, Tulln und Amstetten. Letzteres springt direkt von Gelb auf Rot.

NIEDERÖSTERREICH. Am Donnerstag haben Innen- und Gesundheitsministerium erstmals mehr als 2.500 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Gleichzeitig hat Deutschland gegen ganz Österreich – mit Ausnahme von Kärnten – eine Reisewarnung verhängt. Und auch die Niederlande raten von Reisen nach Österreich ab. Den Reigen schlechter Nachrichten vollendete am Abend die Ampelkommission. Sie hat Österreich deutlich roter eingefärbt als zuletzt. Gleich 21 Bezirke sind auf Rot umgestellt worden. Fünf davon in Niederösterreich.

Maßnahmen in Roten Bezirken

In Niederösterreich sind nun Bruck an der Leitha, Mödling, Tulln und St. Pölten-Stadt von Orange auf Rot gestellt worden. Amstetten ist direkt von Gelb auf Rot gesprungen, nachdem die Zahl der Infektionen dort zuletzt deutlich gestiegen ist. Die NÖ Landesregierung hat bereits vorab Maßnahmen festgelegt, die im Fall einer Rotschaltung gelten:

• Landeskliniken und Pflegeheime: Besuche in den Landeskliniken werden auf Geburten, Kinderabteilungen sowie auf Besuche palliativ betreuter Menschen eingeschränkt. Besuche in den Pflege- und Betreuungszentren werden auf täglich zwei Besuche mit höchstens je zwei Besuchern eingeschränkt.
• Kindergärten: in roten Bezirken wird jenen Eltern, denen es möglich ist, empfohlen, die Kinder zuhause zu betreuen. Die Kindergärten bleiben jedoch grundsätzlich offen.
• Gastronomie: auch in den roten Bezirken kommt es entgegen erster Pläne zu keiner Vorverlegung der Sperrstunde.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner begründet die Beibehaltung der späteren Sperrstunde: „Die Menschen halten sich - mit nur wenigen Ausnahmen - an die Maßnahmen in der Gastronomie - und das zeigt Wirkung. Der Anteil der Infektionen in diesem Bereiche wird geringer. Damit sorgen die Wirte und ihre Gäste selber dafür, dass die Sperrstunde derzeit nicht vorverlegt werden muss. Das ist das beste Beispiel dafür, dass jeder einen Beitrag dazu leisten kann, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten.“

Strengere Corona-Regeln für Niederösterreich ab Oktober

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Projekt C-Light von der HTL Waidhofen/Ybbs

120 Sekunden
Du entscheidest wer in der Kategorie "Handfestes" ins Finale darf

NÖ. Wer soll ins Finale? Mathias Kiesling möchte alte Presshäuser zu Privatzimmern umbauen. Danijel Lukic möchte das alte Arcade-Feeling wieder aufleben lassen – live treffen statt nur Online-Zocken. Rene Theimer macht mit seiner Kaminblume jeden Ofen effizienter – es wird einfach mehr Wärme abgegeben. Und Petra Lanschützer setzt mit ihrer "hey filip Motivationstafel" auf positive Bestärkung. Die 4 Projekte im ÜberblickAus Presshaus wird Privatzimmer Geplant ist eine Übernachtungsstätte für...

Aktuell


Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen