Nationalratswahl 2017: Mehr als 1,2 Millionen Wahlberechtigte in Niederösterreich

1.288.899 NiederösterreicherInnen sind für den Urnengang bei der Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 berechtigt.
  • 1.288.899 NiederösterreicherInnen sind für den Urnengang bei der Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 berechtigt.
  • hochgeladen von Martin Rainer

In Niederösterreich wird es bei der kommenden Nationalratswahl, am 15. Oktober, 1.288.899 Wahlberechtigte geben. Dies teilte der Leiter der Landeswahlbehörde, Hans Penz, heute mit.

Die Wahlberechtigten teilen sich auf 627.370 Männer und 661.529 Frauen auf. Damit gibt es bei der kommenden Wahl knapp 10.000 Wahlberechtigte mehr als bei der Nationalratswahl 2013.

Besonders über das Wahlrecht von Zweitwohnsitzern wurde in der jüngsten Vergangenheit häufig diskutiert.

Mehr als 30.000 Personen im Dienste der Demokratie

"In allen 2.630 Wahllokalen in Niederösterreich ist die Beschlussfähigkeit gegeben. Wir haben rund 13.200 Beisitzer und ebenso viele Ersatzbeisitzer sowie 3.228 Vorsitzende. Rund 32.800 Personen werden in den Wahlbehörden tätig sein, die am Wahltag rund 200.000 Arbeitsstunden freiwillig leisten", betonte Penz.

Im Hinblick auf die wahlwerbenden Gruppen und die Wahlabwicklung sagte Landtagspräsident Penz: "Wir haben in Niederösterreich zehn Parteien, die kandidieren werden. In Niederösterreich gibt es sieben Wahlkreise; 37 Nationalratsmandate sind in Niederösterreich zu vergeben."

Gewählt werden kann persönlich im Wahllokal oder mit einer Wahlkarte. Eine Wahlkarte kann schriftlich bis spätestens Mittwoch, 11. Oktober, beantragt werden, mündlich bis Freitag, 13. Oktober, 12 Uhr.

Wie kann man seine Stimme abgeben?

Am Tag der Wahl, also dem 15. Oktober 2017, im Wahllokal. Dort bekommt jeder wahlberechtigte ein Kuvert und einen Stimmzettel. Unter Einhaltung der Privatsphäre kreuzt man die sympathisierte Partei an und gibt auf Bundesebene, Landesebene und im Regionalwahlkreis eine Vorzugsstimme. Gültig ist der Stimmzettel, wenn ein Name oder eine Partei korrekt angekreuzt ist.

Wer am Wahltag verhindert ist, muss seine Stimme nicht als verloren sehen, sondern kann im Amt seiner Heimatgemeinde eine Wahlkarte beantragen. Dies kann schriftlich (per Brief bzw. E-Mail) bis 11. Oktober oder mündlich vor Ort bis zum 13. Oktober erfolgen. Telefonisch lässt sich die Wahlkarte nicht beantragen. Wer aus gesundheitlichen Gründen verhindert ist und seine Stimme abgegeben möchte, kann dies bei seiner Gemeinde melden. Dort wird veranlasst, dass eine "fliegende Wahlkommission" zu einem nachhause kommt.

Das endgültige Ergebnis der Nationalratswahl 2017 wird voraussichtlich erst am 19. Oktober feststehen.

Alle Infos und aktuelle Nachrichten zur Nationalratswahl 2017 findet ihr in unserem Themen-Channel.

Autor:

Martin Rainer aus Niederösterreich

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

2 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.