Arbeiterkammer Oberösterreich
„Eigentümer bedienen sich mit 20 Prozent des Eigenkapitals“

Arbeiterkammer-Oberösterreich-Präsident Johann Kalliauer.
  • Arbeiterkammer-Oberösterreich-Präsident Johann Kalliauer.
  • Foto: AK OÖ
  • hochgeladen von Julian Engelsberger

OÖ. Das Wertschöpfungsbarometer 2017 der Arbeiterkammer Oberösterreich (AKOÖ) ergab, dass bei sinkenden Investitionen hohe Gewinnausschüttungen an die Eigentümer vorgenommen wurden. „Bei einem Viertel der untersuchten Unternehmen haben sich die Eigentümer mit mehr als 20 Prozent des Eigenkapitals bedient“, betont AKOÖ-Präsident Johann Kalliauer.

Produktivität im Wert von 100.000 Euro

Im Gegensatz dazu seien die Sachinvestitionen pro Beschäftigtem um mehr als 20 Prozent zurückgegangen und das trotz boomender Konjunktur. In die aktuellen Ergebnisse flossen die Bilanzen von beinahe 1.400 Mittel- und Großunternehmen ein. Herausgekommen ist, dass jeder Beschäftigte durchschnittlich eine Pro-Kopf-Wertschöpfung (Produktivität) im Wert von mehr als 100.000 Euro erbringt. Damit übersteige die Produktivität den tatsächlichen Personalaufwand pro Person um Knapp 40.000 Euro. Das entspricht einer Steigerung der Pro-Kopf-Wertschöpfung um beinahe zwei Prozent bei nahezu gleichbleibendem Personalaufwand.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen