Lehrberufe wieder beliebter

Genau um 232 mehr junge Oberösterreicher starteten 2017 im Vergleich zum Jahr davor in eine Lehre. Bei 7.093 Anfängern ist das eine Steigerung von 3,4 Prozent. Mit insgesamt 22.779 Lehrlingen liegt unser Bundesland dabei an erster Stelle. Rund 47 Prozent der oö. Jugendlichen in der zehnten Schulstufe begannen im vergangenen Jahr eine duale Ausbildung.

Hummer: „Wir brauchen qualifizierte Zuwanderer“

Große Zuwächse gab es bei den Mechatronikern und Elektrotechnikern, bei den Kfz-Technikern und Köchen – trotzdem stehen all diese Berufe mit Ausnahme des Mechatronikers auf der Lehrlingsmangelliste der Wirtschaftskammer OÖ (WKOÖ). Auffällig: Gerade „Klassiker“ wie Dachdecker, Tischler oder Maurer findet man heute auf dieser Liste. Selbst der einst so beliebte Berufsstand der Friseure bangt um Nachwuchs. „Wir brauchen qualifizierte Zuwanderer“, ist sich WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer deshalb sicher. Knapp 300 Asylwerber haben seit 2015 eine Lehre in einem Mangelberuf begonnen. Problematisch sieht die Hummer die Abschiebungen aktiver Lehrlinge in Oberösterreich. Von der Bundespolitik wird seitens der WKOÖ die Schaffung eines Niederlassungstitels zur Absolvierung einer Lehre gefordert.

Lehre mit Zukunft

Die Lehrausbildung ist wieder auf dem aufsteigenden Ast. Alles rund um den beliebten Bildungsweg finden Sie im Sonderthema „Lehre mit Zukunft“ in der kommenden Ausgabe der BezirksRundschau und auf meinbezirk.at/lehrling-ooe

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen