Regionale Produktion
Schwierigkeiten für kleine Lebensmittelproduzenten

Kleine Lebensmittelproduzenten kämpfen derzeit zum Teil um ihre Existenz.
  • Kleine Lebensmittelproduzenten kämpfen derzeit zum Teil um ihre Existenz.
  • Foto: BRS
  • hochgeladen von Katharina Wurzer

Die Corona-Pandemie verändert die Situation im Lebensmittelbereich. Während große Handelsketten Rekordumsätze melden, müssen kleinere Anbieter um ihre Zukunft fürchten, wenn sie nicht auf der Lieferantenliste stehen.

OÖ. Große Handelsketten verzeichnen derzeit eine Spitzenlast, die sie selten mit kleinen Lebensmittelproduzenten ausgleichen. Ein Beispiel ist das Unternehmen gourmetfein mit Sitz in Michaelnbach, das 90 Prozent des Umsatzes verloren hat. Der Schweine- und Rindfleischproduzent belieferte bisher vor allem die Gastronomie und Tankstellen. 

„Wir können nur mehr einen Bruchteil der vereinbarten 1300 Schweine pro Woche abnehmen, wenn wir keine alternativen Vertriebswege finden, da nach wie vor sehr viel billiges Schweinefleisch aus dem Ausland nach Österreich kommt“, erklärt gourmetfein-Geschäftsführer Fritz Floimayr.

Vom Umsatzeinbruch sind bei gourmetfein jeweils rund 200 bäuerliche Partnerbetriebe und 200 Mitarbeiter und ihre Familien betroffen. Um ein Weiterbestehen zu ermöglichen, werde laut Floimayr nun nach alternativen Vertriebswegen gesucht. Helfen würde es zudem, wenn große Ketten vermehrt auf kleinere Lebensmittelproduzenten zurückgreifen. Auch Konsumenten könnten mit einem bewussten Einkauf regionaler Produkte heimische Bauern unterstützen. Das ist sowohl im Supermarkt bei der Wahl der Lebensmittel als auch direkt online beim jeweiligen Produzenten möglich.

Autor:

Katharina Wurzer aus Linz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen