10.04.2017, 15:52 Uhr

Methodischer Workshop des UMIZ bei INTERREG-TAGUNG in Kópháza

Am Dienstag, den 4.April 2017 fand im Kulturhaus Kópháza ein grenzüberschreitendes Seminar für PädagogInnen sowie ein grenzüberschreitendes Treffen der Verwaltungen statt. Das Projekt trägt den Titel „INTERREG – Bildungskooperationen in der Grenzregion Österreich und Ungarn“, kurz „BIG AT-HU“.

Hierbei stehen die sprachlichen, interkulturellen und emotional-sozialen Grundkomptenezen vom Kindergarten bis in die Schule im Vordergrund. Ziele sind die Vernetzung, der strukturierte Austausch sowie die nachhaltige Verankerung der Projektergebnisse in den Bildungssystemen. Das UMIZ Unterwart war mit einem methodischen Workshop zur Fremdsprachenförderung in Kindergärten mit zwei interaktiven Bilderbuchkinos ebenfalls vertreten.

Das Begrüßungsprogramm der Tagung gestalteten die Kindergarten- und Schulkinder von Kópháza in ungarsicher, kroatischer sowie deutscher Sprache. Bürgermeister Ferenc Grubits betonte den Wert der Mehrsprachigkeit, die von klein auf gefördert werden sollte. Anschließend stellte Péter Halinka von der West-Pannon Nonprofit GmbH das Projekt „BIG AT-HU“ genauer vor. Danach trennten sich die Tagungsteilnehmer. Beim grenzüberschreitenden Treffen der Verwaltungen ging es um die Vorstellung des institutionellen Rahmens der Sprachförderung in den Regionen Niderösterreich, Burgenland, Wien bzw. Westungarn sowie regionsspezifische Zielsetzungen für die Zukunft.

Die Seminarteilnehmer konnten am Vormittag an zwei methodischen Workshops zur Förderung der emotional-sozialen Kompetenzen teilnehmen. Den ersten Beitrag gestaltete Katharina Dowas, zweisprachige Kindergartenpädagogin in Rotenturm und Oberwart sowie Leiterin des „Beirates für mehrsprachige Kindergartenpädagogogik“ des UMIZ Unterwart. Beim Bilderbuchkino von „Sigmund, der Schnecke“ lernten die PädagogInnen durch aktive Teilnahme die spielerische Vermittlung der Zahlen und Wiesentiere durch die dreisprachige Geschichte, Zahlenspiele sowie Kreisspiele rund um die Schnecke kennen. Bei der zweiten Geschichte vom „Feenland“ schlüpften die Mitwirkenden in die Rollen der vier Jahreszeitenfeen und konnten durch meherere Lieder und Zuodrnungsspiele die kindgerechte Vermittlung des Themenkreises der vier Jahreszeiten erfahren. Hilfreich waren auch Handouts zur UMIZ4KIDS Kinderbuch- und Hörbuchserie.
Zsófia Babai von der Universität Sopron zeigte mit ihren Praktikantinnen die praktische Umsetzung vom Mehrsparchigkeit im Kindergarten nach dem FLOW-Prinzip. Die Schülerinnen erzählten auch von ihren Hospitationen und Durchführungen in ungarsichen Kindergärten.

Nach einer Mittagspause kam es zu einer fachkundigen Besichtigung des Kindergartens und der Volksschule von Kópháza, die mehrsprachig geführt werden. Am Nachmittag stand der Themenschwerpunkt Fremdsprachenförderung in Schulen am Programm. Gisela Kramer und Iris Zsótér von der BAfEP Oberwart lenkten den Fokus auf die Nahtstelle Kindergarten-Schule und präsentierten mehrsprachige Bildungsmaterialien des BUKV.
Das Ende der Veranstaltung schloss mit Networking und Besichtigun sowie dem Ankauf deutsch-ungarisch-kroatischer Unterrichtsmaterialiene für den Kindergarten und die Volksschule ab.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
4.351
Peter Seper aus Oberwart | 11.04.2017 | 17:06   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.