16.09.2014, 11:44 Uhr

Jäger durch Hundebiss verletzt

Die Polizei musste den Hund erschießen, Jäger wurde bei Angriff schwer verletzt
Von seinem Hund wurde ein Jäger durch mehrere Bisse schwer verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Das aggressive Tier wurde von der Polizei erlegt.

Im Bereich der „Mariasdorfer Höhe“, Gemeindegebiet Mariasdorf war am Morgen des 15.09.2015 ein 61-jähriger Jäger mit seinem Hund auf Nachsuche. Er wurde verständigt, dass bei einem Verkehrsunfall ein Reh verletzt worden sei.
Nachdem der Jagdhund einen verendeten Hasen aufgestöbert hatte, verhielt sich der sechsjährige Hund gegenüber dem Jäger äußerst aggressiv und fügte ihm in weiterer Folge mehrere Bisswunden an Händen und Beinen sowie im Bauchbereich zu. Es gelang dem Waidmann das Tier mit der Leine an einem Verkehrszeichen an der B50 notdürftig anzubinden.
Beim Eintreffen der Polizei war der Verletzte damit beschäftigt den Hund an den Hinterläufen festzuhalten. Auf Ersuchen des Jägers, und um eine weitere Gefährdung bzw. gesundheitlichen Schaden zu verhindern, wurde der Hund von der Polizei mit zwei Schüssen getötet. Der Jäger wurde schwer verletzt in das Krankenhaus gebracht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.