"Spitzensache": Leidenschaft zu Dessous

14Bilder

KAPRUN (vor). Nadja Brandstätter ist in Niedernsill aufgewachsen und wollte in ihrer Jugend eigentlich Krankenschwester werden. "Diese Ausbildung hätte ich aber erst nach der Schule mit 17 Jahren beginnen können. Das wollten meine Eltern nicht, also suchte ich eine Lehrstelle." Luise Ackerer betrieb zur damaligen Zeit einen Dessousladen in Kaprun, kannte die Eltern der jungen Frau und stellte sie als Lehrling ein. "Das Thema Wäsche hat mich schon immer begeistert und ich hatte mit Chefin Luise ein sehr freundschaftliches Verhältnis." Nachdem diese ans Aufhören dachte, wurde auch oft über die Übernahme des Geschäftes diskutiert. Nach 20 Jahren als Angestellte war es dann 2012 soweit. "Ich wollte immer übernehmen. Als es jedoch ernst wurde, bekam ich kalte Füße. Nach zwei Tagen Überlegung sagte ich dann aber zu."

Fachkompetenz gefragt

"Das Wichtigste in diesem Geschäft ist die persönliche und fachliche Kompetenz", sagt die Unternehmerin. Aber mittlerweile hat sich gerade bei der Unterwäsche, sprich Dessous, einiges geändert. Alles ist sehr modisch geworden und die Schnitte, Farben und Modelle müssen jeweils der Damenoberbekleidung angepasst werden. Nadja Brandtstätter besucht zwei bis vier Mal pro Jahr Fachmessen, um die Farben, Modelle und Trends speziell auf ihre Kundinnen abzustimmen. Das passiert in der Modebranche immer ein Jahr vor der jeweiligen Saison. "In dieser Zeit muss ich mich eigentlich mit drei Saisonen beschäftigen. Mit dem Verkauf in der aktuellen Saison, mit der Ware, die für die folgende Saison schon angeliefert wird und mit den Bestellungen für das übernächste Jahr." Für das Finden der richtigen Produkte muss Nadja Brandstätter sehr viel Gespür aufbringen, denn es soll natürlich dem Geschmack ihrer langjährigen Kundinnen entsprechen. 

Immer mehr Männer

Der Wäschebedarf ist mittlerweile immer größer geworden, da sich die Dessous an die Mode, die darüber getragen wird, angepasst haben. Mittlerweile kaufen auch Männer für sich selbst und die Frauen ein. "Waren es früher fast nur Frauen, die bei mir eingekauft haben, so sind hat sich das Verhältnis auf 60 Prozent Frauen und 40 Prozent Männer geändert." Nadja Brandstätter ist glücklich über ihre Entscheidung und mit ihrem Geschäft. "Meine Leidenschaft zu den Dessous bedeuten für mich: sich selber mit Sinnlichkeit, perfekter Passform und Exklusivität zu verwöhnen."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen