24.11.2016, 17:05 Uhr

Bramberg: Cäciliakonzert unter dem Motto „Musik ist die gemeinsame Sprache der Menschheit“

BRAMBERG. Die TMK Bramberg lieferte beim Cäciliakonzert als Höhepunkt des Musikjahres letzten Samstag im voll besetzten Senningersaal ihren musikalischen Leistungsbeweis ab. Diese musikalische Sprache übersetzte Musik aus verschiedenen Zeitepochen und Stilrichtungen, von traditioneller Österreichische Marschmusik über Klassisches von Richard Wagner, die Polka Schnell „Vergnügungszug“ von J. Strauß, in welcher in der Vorstellung der Zuhörer die neue Pinzgaubahn in den Konzertsaal geholt wurde, bis zu unvergesslichen Melodien von Glenn Miller. Die Sprache der Musik ergänzte Sprecher Markus Schmid gekonnt mit passenden und erklärenden Worten zu den Komponisten und zu den einzelnen Stücken und konnte so die Musik zur gemeinsamen Sprache verbunden werden.

Zwei Dirigenten, auch der Bezirkskapellmeister spielte mit

Aufgrund einer Verletzung von Kapellmeister Jochen Freiberger sprangen kurzfristig Gerti Proßegger, Vizekapellmeisterin und Manuel Kaltenhauser, Jugendreferent abwechselnd als Dirigenten des Konzertes ein. Bezirkskapellmeister Florian Madleitner als offizieller Vertreter des Blasmusikverbandes machte sich gleich als hervorragender Musikant beim Konzert aktiv nützlich und half dankenswerterweise spontan am Horn aus.

Zahlreiche Ehrungen

Auch war der Abend wieder ein erfreulicher Anlass, um die Musikgemeinschaft zu verstärken und öffentlich Ehrungen vorzunehmen. So konnten mit Christina Hofer, Anna-Lena Mayr und Manuel Kantner drei Jungmusikanten neu aufgenommen werden. Mit Lena Hofer trägt eine neue Marketenderin bei den Ausrückungen zum optischen Aufputz bei. Das Leistungsabzeichen in Bronze als Eintrittshürde in die Musikkapelle haben Christina Hofer, Anna-Lena Mayr, Manuel Kantner und Christoph Innerhofer erfolgreich bestanden. Für zehnjährige aktive Mitarbeit wurden Sabine Harlander, Sarah Hofer und Manuel Kaltenhauser geehrt.

Finanzielle Unterstützung seitens der Gemeinde und der Raiba

Ohne Musikinstrumente ist keine Ausbildung von Jungmusikanten und kein Musizieren möglich. Im Rahmen des Konzertes wurden zwei neue Bässe überreicht. Da die Kosten dafür den finaziellen Rahmen des Vereines sprengen würden, bedankt sich die Trachtenmusikkapelle öffentlich für die großzügige Unterstützung durch die Gemeinde und die Raiffeisenbank Bramberg.

Alles in allem ein gelungener, mit viel Applaus bedachter Konzertabend!


(Text & Foto: TMK Bramberg)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.