03.10.2017, 16:20 Uhr

Fahrzeug stürzte bei Verfolgungsfahrt in einen Bach

Geschwindigkeitsmessungen in Niedernsill ergaben bei einem PKW Lenker 195 km/h. (Foto: Gottfried Maierhofer)
NIEDERNSILL. Wie die Landespolizeidirektion Salzburg in einer Presseaussendung mitteilt wurden bei einem PKW bei Geschwindigkeitsmessungen 195 km/h gemessen. Ein Beamter gab mittels Rotlicht des Anhaltestabes deutlich sichtbare Zeichen zum Anhalten. Der Lenker missachtete die Anhaltezeichen und die Beamten nahmen die Verfolgung auf, verloren aber im Bereich des Kreisverkehres von Niedernsill das Auto aus den Augen und wollten nach kurzer Zeit bereits die Suche aufgeben, als sie über einen Verkehrsunfall im Ortsgebiet von Niedernsill - Ortsteil Steindorf in Kenntnis gesetzt wurden. 

Auto in den Bach gestürzt

Beim Eintreffen an der Unfallstelle war klar, dass es sich dabei um den flüchtigen Pkw handelte. Der 21-jährige Lenker des Fahrzeuges war am Kreisverkehr Niedernsill rechts, in Richtung Steindorfer Straße, abgebogen und mit weit überhöhter Geschwindigkeit die Gemeindestraße hochgefahren. Dabei verlor der Pinzgauer die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam ins Schleudern, schlitterte über einen Schotterparkplatz, prallte gegen einen Gartenzaun und stürzte anschließend in den dortigen Steinbach. Der Lenker und seine 18-jährige Beifahrerin konnten sich selbst aus dem Unfallfahrzeug retten, ans Ufer klettern und blieben unverletzt. Ein mit dem Fahrzeuglenker durchgeführter Alkotest ergab 0,00 mg/l. Das Fahrzeug wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Niedernsill geborgen.

____________________________________________________________________________________
DU möchtest täglich über aktuelle Stories informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.