13.03.2017, 09:51 Uhr

„Kunst, Handwerk & Träume“

Josef Müller (58) hobelt gekonnt Zirbenholzspäne als Füllmaterial für das Kopfkissen.

Josef Müller - gelernter Kunsttischler und Barhufpfleger aus Mittersill

MITTERSILL (ir). Geboren 1959 als Sohn eines Kunsttischlermeisters, war damals klar definiert, welchen Beruf Josef Müller später erlernen wird. „Auch meine zwei Brüder durften das Handwerk im eigenen Betrieb erlernen. Es war ein Wunder das meine Schwester nicht hat Tischlerin werden müssen!“, erzählt der heute 58-Jährige mit einem verschmitzten Lächeln.

Von der Pike auf


Altes Handwerkzeug, Schnitzen, Holzverbindungen und das Wissen über den lebendigen Werkstoff Holz waren wesentliche Grundlagen seiner Ausbildung. „Das Holz richtet sich nicht, sondern vielmehr muss man sich nach dem Holz richten.“, erzählt der erfahrene Handwerker. Seine zeichnerische Begabung nützte er für zusätzliche Ausbildungen in den Bereichen Raumgestaltung und Planung. „Wenn die Harmonie zwischen Form, Material und Farben gegeben ist – dann fühlen sich die Menschen einfach wohl in ihrer Umgebung!“

Zeit den eigenen Weg zu definieren


14 Jahre brachte Josef Müller sein Können und Wissen in das Familienunternehmen ein, bevor er die Küchenplanungen bei „Konsum“ und „Lutz“ in Zell am See übernahm. „Fliesen Vorreiter“ war eine weitere Herausforderung, in welcher er unter anderem Erfahrungen im Einkauf/Verkauf sammelte. Bis die Zeit reif war, den Schritt in die eigene Selbstständigkeit zu wagen! Planung, Raumgestaltung und Kunsttischlerei ergaben eine erfolgsverheißende Kombination, welche nicht zuletzt von Herrn Balthasar Hauser (Eigentümer des „Stanglwirt“ in Going/Tirol) mit zahlreichen Aufträgen geschätzt wurde. Schnitzereien, Restaurierungen, Altholztruhen und –möbel sind aktuell seine Aufgabengebiete in der Tischlerei „Stanglwirt“. Josef Müller zeigt dazu ein Foto seines letzten Auftrages: ein Lipizzaner-Pferd aus Holz geschnitzt, anlässlich des Geburtstages von Herrn Hausers Enkeltochter.

Vom Traum zur Berufung

Sich selbst einen Kindheitstraum erfüllen, dachte Joe damals (Joe, so nennen ihn seine Freunde), als er vor etwa vier Jahren zum ersten Mal Reitunterricht am "Lippizanergestüt Stanglwirt“ nahm. Seither genießt er seine freie Zeit mit Schimmelstute Missy und widmet sich intensiv der Barhufpflege von Pferden. Nach Vorbild des amerik. Hufschmiedes Pete Ramey, welcher wilde Mustangs beobachtete und die Barhufpflege „salonfähig“ machte, und im Rahmen des Berufsverbandes „NHC - Natural Hoof Care“ absolvierte Joe Müller die Ausbildungen. Die zahlreichen Aufträge lassen für sich sprechen. „Ernährung, Haltung und Bearbeitung fließen in einen gesunden und leistungsfähigen Huf des Pferdes mit ein!“, betont er. Demnächst stehen weitere Fortbildungen zur Meridiantherapie, Lösen von Wirbelblockaden und der Hufschuhlehre im Distanzsport an. „Es gibt einfach immer genug zu tun.“, meint Joe Müller abschließend. Aber wen wundert dass jetzt noch, bei all den Talenten die Joe Müller aus sich hervorbringt!

Mehr Informationen zur Kunsttischlerei und Raumgestaltung finden Sie auf www.kunst-planung.at oder zum Thema NHC – Natural Hoof Care auf www.keep-it-natural.org

Weitere Berichte zum Thema Holz aus ganz Österreich finden Sie in unserem Themen-Channel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.