.

Holz in Salzburg

Beiträge zum Thema Holz in Salzburg

Jahr für Jahr wächst in Salzburgs Wäldern eine Holzmenge von 8,6 Vorratsfestmetern pro Hektar zu.
7

Wald-Test im Pongau: So viel Wald steht den Bürgern zur Verfügung

Die Bezirksblätter ermittelten die sechs Gemeinden mit dem größten Waldanteil pro Einwohner. PONGAU (aho). Der Pongau hat eine Fläche von 175.717 Hektar. Davon sind 100.979 Hektar – das sind rund 57 Prozent – mit Wald bedeckt. Listet man die einzelnen Pongauer Gemeinden nach ihrem Waldanteil in Prozent auf, so liegt Hüttau mit 82 Prozent an der Spitze vor Eben (78 Prozent) und Filzmoos (72 Prozent). In absoluten Zahlen verfügt die Gemeinde Werfen mit 7.943 Hektar über die größte Waldfläche....

  • Salzburg
  • Pongau
  • Alexander Holzmann
4 1 11

Sonnberger Lärchenholz Vogelhäuser

Das Lärchenholz Vogelhaus Modell Luxus wird im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern auf 1300m am Sonnberg, oberhalb von Uttendorf in reiner Handarbeit gefertigt. Das ganze Vogelhaus wird ohne Metallische Verbindungen (Holzdübel) errichtet und HERGESTELLT! Preis: Euro 160,00 inkl. Mwst. ohne Versand Abmessungen: Grundplatte: 60 x 60 cm, Das Haus besteht aus Lärchenholz Blockbohlen 1,5 x 3 cm, Haus 40 x 40 cm, Höhe: ca. 35 cm. Zubehör: Fensterbalken, Zäune auf 4 Seiten, Holzstaffel auf 4 Seiten,...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Hannes Jacob
Frühlingsputz im Wald: v.l. Franz Lanschützer, Forstdirektor der Landwirtschaftskammer, Günter Klement, Weiss Hermann, Brüggler Rudi und Landesforstdirektor Michael Mitter
1

Salzburgs Wald ist Arbeitgeber für rund 20.000 Menschen

Der Salzburger Wald ist ein wichtiger Schutz-, Lebens-, Erholungs- und Wirtschaftsraum / Waldpflege wird großgeschrieben SALZBURG (sys). In Salzburg sind rund 52 Prozent der Landesfläche von Wald bedeckt. Der Salzburger Wald ist ein wichtiger Schutz-, Lebens-, Erholungs- und Wirtschaftsraum. Damit dies jedoch so bleibt, bedarf es auch der laufenden Waldpflege und der Stabilisierung des Schutzwaldes. Das Landes-Medienzentrum war bei Schutzwaldarbeiten im Gebiet der Erentrudis-Alm mit dabei....

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Sylvia Schober
FE_HBT_Aufbereitung Kondensate aus der Trockenkammer
2

Mehrwert im Holz nützen

Was bei der Trocknung von Holz als Reststoff anfällt, können andere Branchen gut gebrauchen. Von bisher ungenützten Potenzialen und nachhaltiger Nutzung. Werden Schnittholz und Biomasse getrocknet, fallen unterschiedliche Bestandteile an, die bisher ungenutzt geblieben sind. In einem aktuellen Forschungsprojekt werden die wertvollen Baumreste nun gewonnen und verwertbar gemacht. Besonders für pharmazeutische, chemische oder kosmetische Branchen stellen solch bioaktive Substanzen aus Bäumen...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Sylvia Schober

Videos: Tag der offenen Tür

Die Ausstellung ist im Haus der Natur zu besichtigen.
1

Den Umgang mit Holz sichtbar machen

KUCHL. Für die Sonderschau „DAHOAM im Wandel“ im Haus der Natur haben Studierende von „Holztechnologie & Holzbau“ den Ausstellungsbereich über Veränderungen im Umgang mit dem Rohstoff Holz mitgestaltet. Die Besucher können innovative Holzwerkstoffe und künftige Anwendungsbereiche erleben: Holzkerne bei Skiern, Weltmeisterhaus LISI, Holzschweißen, Tanninschaum sowie ein Wellentragwerk aus Holz. _____________________________________________________________________________ Du möchtest täglich über...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Sylvia Schober
Die Innenaustattung wird auf Holzböden verschraubt. Im Bild: Josef Enzesberger (li.) und Albin Lettner.
2

"Holz hilft bei der Sicherheit"

L&E-Fahrzeugausstatter erklären, warum der Werkstoff unverzichtbar ist THALGAU (buk). Seit den Zeiten der Pferdekutschen ist Holz im Fahrzeugbau immer mehr in den Hintergrund gerückt. Dennoch kann auch heute noch kaum auf diesen Rohstoff verzichtet werden. Die Rede ist vor allem von Fahrzeugböden, die im Inneren von Transportern und Lkw nach wie vor wortwörtlich eine tragende Rolle spielen. "Das Material ist robust, feuchtigkeitsbeständig und hält extrem viel aus", sagt Josef Enzesberger, der...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Manuel Bukovics
Wie der Biber in Salzburgs Auwäldern heute lebt, das erfahren Besucher von Museumspädagoge Markus Prötsch.

Salzburger Waldlandschaften auf kleinstem Raum

Im Haus der Natur kann man den Auwald, den Buchenmischwald und deren Bewohner kennenlernen Ein kompaktes Walderlebnis auf sieben Quadratmetern, das bietet das Haus der Natur mit seinem Walddiorama. Der Vorteil: Tierfreunde können – ohne sich stundenlang ins Dickicht legen zu müssen – Waldbewohner wie den selten gewordenen Uhu, den Baummarder oder nachtaktive Wesen wie den Dachs ein bisschen näher kennenlernen. "Unser Buchenmischwald lädt zu einer Entdeckungsreise ein", verspricht...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Stefanie Schenker

Dem heimischen Wald geht es gut

Kommentar von Bezirksblätter-Chefredakteurin Stefanie Schenker In Salzburg wächst deutlich mehr Holz nach als geerntet wird, Land- und Forstwirtschaft beschäftigen in unserem Bundesland rund 25.000 Menschen, die forstwirtschaftliche Produktion erreicht in Salzburg jährlich einen Wert von 101 Millionen Euro. 144 heimische Biomasse-Werke ersetzen 103 Millionen Liter Heizöl pro Jahr und ersparen uns so 250.000 Tonnen CO₂-Emissionen pro Jahr. Daneben versorgt uns der Wald mit frischer Luft und...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Stefanie Schenker

Den Wert des Waldes schätzen lernen

KOMMENTAR Das Bundesland Salzburg hat eine Fläche von 715.391 Hektar, davon ist mehr als die Hälfte mit Wald bedeckt. Neben seiner wichtigen Funktion als Lebensraum für Flora und Fauna ist der Wald mit seinem Rohstoff Holz auch ein Motor für die Wirtschaft. In seinen unterschiedlichsten Formen und Funktionen findet sich das Holz in vielen Bereichen unseres Lebens wieder – vom Holzboden im Wohnzimmer bis hin zu Musikinstrumenten. Es begleitet uns oft von der Wiege bis zur letzten Ruhestätte....

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Der Waldanteil in den Flachgauer Gemeinden variiert stark. Pro Person stehen im Schnitt 0,312 Hektar zur Verfügung.
7

So viel Wald steht den Bürgern im Flachgau zur Verfügung

Die Bezirksblätter haben genau hingeschaut: In welchen Gemeinden ist der Pro-Kopf-Waldanteil am größten? FLACHGAU (buk). Bewegung an der frischen Luft, ein Spaziergang abseits des Trubels oder ein schier grenzenlos erscheinender Spielplatz für den Nachwuchs – der Wald bietet zahlreiche Facetten, für beinahe jeden ist etwas dabei. Doch wo gibt es davon für jeden einzelnen Gemeindebürger im Flachgau am meisten? Orthofotos zur Auswertung Damit etwa St. Gilgen – mit 9.906 Hektar die größte Gemeinde...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Manuel Bukovics
Marie Furtner liebt den Wald zum Spielen
13

Der Wald bietet Platz zum Spielen und Austoben

SALZBURG. Am 21. März ist der "Tag des Waldes" - wir widmen daher die aktuelle Ausgabe des Stadtblatt Salzburg vorrangig den Themen rund um Wald und Holz. Und weil die Erlebniswanderungen für Groß und Klein durch Salzburgs Stadtwälder, die von der Stadt Salzburg im Juni durchgeführt werden noch ein wenig dauern, haben wir uns schon jetzt im Wald umgesehen - wie viel Platz der Wald auch für Kinder zum Spielen und Austoben bietet, zeigt die vierjährige Marie Furtner aus Salzburg bei ihrer...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Manuel Bukovics
Redakteur Bezirksblätter Flachgau
mbukovics@bezirksblaetter.com

Wald und Holz sind nicht wegzudenken

Kommentar Bereits seit Ende der 1970er-Jahre ist der "Tag des Waldes" nicht mehr wegzudenken. Eingeführt durch die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, geht er heuer am 21. März über die Bühne – passend zur aktuellen Ausgabe der Bezirksblätter, die sich bereits zum vierten Mal ganz dem Thema "Holz" widmen. Dabei ist es immer wieder spannend, wie viel ohne diesen Rohstoff gar nicht erst möglich wäre: Neben der Kunst, wo Skulpturen aus dem "lebendigen", in allen...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Manuel Bukovics
Claudia Jung und ihre Schwester Barbara Perkmann-Jung vor den Sargmodellen aus verschiedenen Holzarten.
4

Das Holz bietet oft die letzte Ruhestätte

Die Bestattung Jung setzt auf Holzsärge aus heimischen Holzarten – von der Esche bis zur Zirbe. SALZBURG (lg). Von der Wiege bis zum Sarg – das Material Holz begleitet viele Menschen ein Leben lang. Das bestätigen auch Claudia Jung und ihre Schwester Barbara Perkmann-Jung, die in der Innsbrucker Bundesstraße in der Stadt Salzburg die Bestattung Jung führen. Bei den Holzsärgen werden nur heimische Hölzer verwendet. Von Eiche bis zu Zirbe "Das machen wir aus Überzeugung, Särge aus Tropenhölzern...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Büchertipps für jene, die sich den Wald bequem auf die Lesecouch holen wollen
1 4

Was wir lesen sollten, wenn wir uns den Wald ins Wohnzimmer holen wollen

Wald, Wild und Holz für Bücherfans Charles Foster nähert sich in "Der Geschmack von Laub und Erde" (Verlag Piper/Malik) dem Leben als Wildtier an, indem er wie eines lebt – mit allen Konsequenzen wie etwa der Ernährung von Regenwürmern und dem Leben im unterirdischen Dachsbau. Lehrreich, unterhaltsam und mit englischem Humor. Franz Josef Keilhofer aus Berchtesgaden ist Drechsler und Model, trägt Bart und Tätowierungen. In "Mit Holz, Herz und Hand" (Ludwig) erzählt er uns von seinem Handwerk,...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Stefanie Schenker
Das bisher ungenutzte Potenzial von Holz, abgefüllt in Flaschen: Thomas Schnabel von der FH Kuchl erforscht den noch unbekannten Mehrwert von Holz. Schnabel ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fachbereichsleiter Allgemeine Fachkompetenz Holztechnologie, Holztechnologie & Holzbau
1

Er erforscht die Zauberkräfte von Holz

Thomas Schnabel sucht nach dem bisher ungenutzten Potenzial der Bäume Es ist der Geruch, genauer gesagt verschiedene Gerüche von Holz, die im Labor von Thomas Schnabel in der Luft liegen – von frischen, fast zitronigen Düften bis zu herben oder gar leicht muffigen Noten. Kein Wunder: Für ein Forschungsprojekt werden an der Fachhochschule Kuchl bisher ungenützte Bestandteile aus dem Holz gewonnen, indem die bei der Trocknung anfallende Feuchte aufgefangen wird. In Fläschchen abgefüllt warten...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Stefanie Schenker
Marionetten-Theater-Geschäftsführerin Barbara Heuberger mit dem Vogelfänger aus Mozarts Zauberflöte.
1 2

Wenn Holzpuppen zum Leben erweckt werden

Im Salzburger Marionettentheater ziehen die kunstvollen Holz-Marionetten gerne die Fäden. SALZBURG (lg). Ein großes Theater mit kleinen Darstellern – so lässt sich das Salzburger Marionettentheater beschreiben, das im Jahr 1913 von Anton Aichner gegründet wurde und mit Hilfe der kleinen Holzpuppen die Bühne zum Leben erweckt. "Unsere Marionetten werden alle aus Lindenholz angefertigt, weil das besonders weich ist und sich daher gut eignet. Dass die Linde zudem als Friedensbaum bezeichnet wird,...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Gerhard Bernegger liebt die Arbeit mit dem Holz.
1 2

Ein echtes Kraftpaket für die Bäume

Bei Gerhard Bernegger ist der Fällkran "Merlo Roto" für die Baumfällung im Einsatz. SALZBURG (lg). Im Stadtteil Leopoldskron-Moos betreibt der Salzburger Gerhard Bernegger unter dem Namen "Der Bernegger" einen eigenen Baumpflege- und Winterdienst. Mit dem Fällkran "Merlo Roto" bietet Bernegger seit Kurzem eine Sondermaschine an, mit der nicht nur das punktgenaue Abtragen von Bäumen und Baumteilen, sondern auch das Heben von schweren Lasten möglich ist. "Ich habe diese Maschine zusammen mit...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Katrin ist sehr kreativ und bemalt Vogelhäuser.
1 3

Tischlern in Oberrain: Holz verzeiht auch Schwächen

UNKEN. "Natürlich stehe ich auch an der Kreissäge", versichert Katrin lachend. "Unser Ausbildner hat mir Tricks gezeigt, damit ich mir nicht die Finger wegschneide", erzählt die Jugendliche. Sie absolviert als einziges Mädchen bei anderskompetent in Unken eine Ausbildung in der Tischlerei. Was für Tricks gibt es denn, damit nichts passiert? "Man muss immer sehr konzentriert arbeiten, und natürlich die Sicherheitsvorschriften einhalten", erklärt Katrin ernst. Andreas Leikermoser, Ausbildner in...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Gudrun Dürnberger
Max Aichinger verwendet für seine Gerichte gerne die Schätze aus dem Wald, von Moos bis zu Farn und Reizker-Pilzen.
2

Wie er Moos und Farn auf die Teller zaubert

Wie Spitzenkoch Max Aichinger mit Moos, Farn und Sauerklee kreative Gerichte zaubert. SALZBURG (lg). In urbaner, kosmopolitischer Atmosphäre saisonal, kreativ und traditionell kochen – mit diesem Anspruch will der Spitzenkoch Maximilian "Max" Aichinger im Restaurant "Stratmann" in der Panzerhalle seine Gäste verwöhnen. Da trifft die Erdäpfel-Junglauchsuppe mit Champagner und Bauernbrotcroutons auf ein gegrilltes Zanderfilet mit Cognac oder einen pochierten Wildlachs mit glasiertem Weißkraut,...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Bäume prägen das Bild in Salzburg

Wie Stadtbäume verwaltet werden

SALZBURG (lg). Alle städtischen Park- und Straßenbäume sind im digitalen Baumkataster eingetragen. Dieser dient als magistratsinternes Arbeitswerkzeug zur digitalen Verwaltung sämtlicher Bäume auf öffentlichem Grund. Jeder Baum wird auch jährlich auf seine Verkehrssicherheit untersucht. Die Untersuchungsergebnisse und die zu setzenden Pflegemaßnahmen werden in den Kataster eingetragen. _____________________________________________________________________________ Du möchtest täglich über coole...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Im Bereich Gainfeld bei Bischofshofen bis nach Mühlbach beschädigte der Windwurf 50.000 Festmeter Holz.
13

50.000 Festmeter Holz fielen 2016 dem Windwurf zum Opfer

Ein halbes Jahr arbeiteten 150 Männer der Österreichischen Bundesforste (ÖBf) und privater Holzunternehmer Schäden des Unwetter-Ereignisses im Juli 2016 auf. Im Bereich Gainfeld bei Bischofshofen bis nach Mühlbach riss der Windwurf 50.000 Festmeter Holz um. "Das ist ein Drittel des gesamten Jahreseinschlags der Bundesforste im Pongau", sagt Hannes Üblagger, Leiter Forstbetrieb Pongau. "Dieses lokale Unwetter-Ereignis forderte uns stark. In kurzer Zeit musste auf engem Raum viel Schadholz...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Julia Hettegger
3

Eine Eiche als Naturdenkmal

Beim Woferlgut in Bruck steht eine Eiche, die zur Erinnerung an erhängte Männer gepflanzt worden ist. BRUCK (vor). Die Eiche beim Woferlgut hat eine historische Bedeutung: Sie wurde vor fast 500 Jahren von den Familien jener aufständischen Männer gepflanzt, die einst im Park von Schloss Fischhorn erhängt worden sind, damit rechtlos wurden und daher nicht beerdigt werden durften. Zur Vorgeschichte: Im 13. Jahrhundert wurde das Schloss Fischhorn vom Bischof von Chiemsee übernommen. Zuerst wurde...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Klaus Vorreiter

Kommentar

Unterhaltsamer Ausflug in die Geschichte Klar, es sieht lustig aus, wenn passend gekleidet Skifahrer auf uralten Bretteln ohne Kanten die Pisten runterrutschen – aber das Nostalgieskirennen in Wagrain ist mehr, als Spaß auf Kosten der Teilnehmer. Es zeigt, wie lange die Tradition des Skifahrens in unseren Breiten zurückreicht, wie sich das Material von reinen Bretteln zu hochmodernen Sportgeräten entwickelte und wie aus Arbeitsmaterial eine Freizeitbeschäftigung wurde. Ein unterhaltsamer...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Julia Hettegger
Baumpflegemaßnahmen

Wie die Stadtbäume gepflegt werden

SALZBURG (lg). Sieben Baumpfleger sorgen für die Verkehrssicherheit von 21.000 Bäumen auf Stadtgrund. Einmal jährlich wird jeder dieser Bäume auf dessen Sicherheit und Gesundheitszustand kontrolliert. Die notwendigen Baumpflegemaßnahmen werden durch das siebenköpfige Team aus dem Gartenamt umgehend durchgeführt. Stadtbäume sind einem biologischen Dauerstress ausgesetzt. Es steht den Wurzeln meist ein viel zu geringer Lebensraum zur Verfügung. Ebenso verursachen parkende Fahrzeuge...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.