01.09.2014, 09:59 Uhr

Ungarische Urlauber haben sich im Habachtal verstiegen

Die Bergrettung Mittersill barg in Zusammenarbeit mit einem Polizeihubschrauberteam zwei Ungarn, die sich in völlig abschüssiges Gelände verstiegen hatten.

BRAMBERG. Die beiden Ungarn waren am Freitagvormittag im Habachtal, Gemeindegebiet von Bramberg am Wildkogel, über einen Jägersteig ins sogenannte Sedlbirg aufgestiegen, um dort Steine zu suchen.
Dabei kamen die schlecht ausgerüsteten Urlauber immer weiter in unwegsames Gelände, bis ein Weiterkommen im felsigen und abschüssigen Gelände nicht mehr möglich war.

Holländer hörten die Hilferufe
Durch Hilferufe machten sie gegen 13 Uhr auf sich aufmerksam. Holländische Wanderer, welche die Hilferufe hörten, mussten aber zwei Stunden absteigen, bis sie einen Handynetzempfang für die Absetzung eines Notrufes hatten.

Enorm geschwächt, aber nicht verletzt
Die enorm geschwächten, aber nicht verletzten Wanderer wurden von zwölf Mittersiller Bergretter geborgen. „Wir haben sie mit Kletterausrüstung versehen und sie gesichert aus dem schwierigen Gelände gebracht“, so Martin Islitzer, Ortsstellenleiter der Bergrettung Mittersill. Sie wurden anschließend vom Polizeihubschrauber "Libelle Salzburg" Team ins Tal geflogen.

Sprachprobleme
„Zwei weitere Steinsucher hatten bereits am frühen Nachmittag die beiden in Bergnot geratenen Ungarn schreien gehört, sie aber vermutlich wegen Sprachproblemen ignoriert", bedauert Islitzer.

Gegen 18 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.


Text & Foto: Salzburger Bergrettung
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.