25.01.2012, 10:22 Uhr

Widmann von der ÖVP: Sind wir schon im Wahlkampf?

Widmann: „Bei der Ausarbeitung des Entwurfs war auch Mosler-Törnström von der SPÖ dabei.“

Die Kontroverse rund um den Entwurf für das neue Nationalparkgesetz geht weiter: Widmann vs. Burgstaller.

PINZGAU/SALZBURG (cn). Wie bereits berichtet, wurde seitens der SPÖ kritisiert, dass der Entwurf für das neu zu novellierende Nationalpark-Gesetz eine Aufweichung des Naturschutzes beinhalte.
Nationalparkdirektor Wolfgang Urban sowie die zuständige Landesrätin Tina Widmann (ÖVP) hatten dies deutlich in Abrede gestellt.

„Unverantwortlich und unfair“
Widmann ist nun bitterböse, weil „Landeshauptfrau Burgstaller in unverantwortlicher und unfairer Weise die Begutachtung des Gesetztentwurfes mit der Verweigerung ihrer Unterschrift blockiert und den üblichen Vorgang der Gesetzes-Werdung untergräbt.“

Auf Anfrage heißt es aus dem Büro von LH Burgstaller: „Eine Freigabe für den Entwurf kann es erst geben, wenn darüber mit der ÖVP Verhandlungen geführt werden. Noch ist unklar, ob der vorliegende Gesetzesentwurf überhaupt ,Mehrheitsmeinung‘ der ÖVP ist. Hier muss sich die ÖVP deklarieren bzw. wird dies erst Gegenstand von Gesprächen zwischen SPÖ und ÖVP sein.“

Widmann wiederum dazu: „Wilfried Haslauer, Sepp Eisl und ich sind uns völlig einig. Mir kommt es so vor, als wären wir jetzt schon mitten in einem schmutzigen Wahlkampf - und das zwei Jahre vor den Wahlen!


Unter folgendem Link gibt's zu diesem Thema einen Artikel aus der Vorwoche:
Von Abweichung keine Spur
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.