Verwenden statt verschwenden
Altes Brot ist kein Entenfutter

Brot für Brösel oder Knödelbrot zu trockenen ist einfach und hilft auch zu sparen.
4Bilder
  • Brot für Brösel oder Knödelbrot zu trockenen ist einfach und hilft auch zu sparen.
  • Foto: Marchgraber
  • hochgeladen von Anita Marchgraber

Hart gewordenes Brot ist ein beliebtes Entenfutter, doch ist es für die Tiere nicht gesund. Wir haben einige Tipps was Sie stattdessen aus altem Brot machen können.

PONGAU. Manchmal sind die Angebote bei Bäcker oder Supermarkt zu verführerisch und schon ist mehr Brot im Haus als nötig. Oft wird es kleingeschnitten zum Sonntagsspaziergang mitgenommen um den Enten einen Snack zu gönnen. Leider ist der gute Wille für die Vögel nicht so gut, denn Schwarzbrot ist zu salzig und Weißbrot quillt zu sehr auf. Doch statt das Brot in die Biotonne zu werfen, könnte man an seine Großeltern zurückdenken und es selbst verwerten.

Bevorraten mit Brot

Semmelknödel gehören zur österreichischen Küche wie das Wiener Schnitzel, das benötigte Knödelbrot kann man selbst zusammenschneiden und trocknen. Und keine Angst vor Vollkornweckerl oder Laugengebäck, die Mischung aus verschiedenen Sorten macht die Knödel besonders "gschmackig". Oder versuchen Sie es mit Schwarzbrot Knödeln mit Speck, die sind sehr würzig und machen auch länger satt. Getrocknet kann Brot auch gerieben werden und für Panaden oder zum Binden von Speisen verwendet werden. Zusätzlich gibt es eine Vielzahl an alten Rezepten die Brot wiederverwenden. Zum Beispiel als schneller Scheiterhaufen oder deftige Brotsuppe. Im St. Johanner Kochbuch findet sich sogar ein Rezept für Brottorte.

Schneller Scheiterhaufen (eine große Portion)

Scheiterhaufen für eine Person geht schnell und ist eine leckere Wiederverwertung.
  • Scheiterhaufen für eine Person geht schnell und ist eine leckere Wiederverwertung.
  • Foto: Marchgraber
  • hochgeladen von Anita Marchgraber

Zutaten: zwei alte Semmeln, drei Eier, ca. 125 ml Milch, zwei Esslöffel Vanillezucker, zwei Esslöffel Rumrosinen und etwas Zimt und Butter.

  • Eier mit Mich und Zucker aufschlagen.
  • Semmeln in etwa ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden und im Ei-Milch-Gemisch einweichen.
  • Mit Butter eine kleine Auflaufform einfetten und die Semmelscheiben hinein schichten.
  • Zwischen jede Lage etwas Zimt und ein paar Rosinen streuen.
  • Den Scheiterhaufen bei 180 Grad Heißluft in den Ofen schieben und etwa 20 Minuten backen.
  • Vor dem Essen nach Gusto Zucker und Zimt darüber streuen.

Haben auch Sie Rezepte oder Tipps wie man altes Brot wiederverwenden kann? Dann schreiben Sie mir oder kommentieren Sie diesen Beitrag. Ich freue mich über jede Hilfe. – Anita Marchgraber 


Mehr zum Thema:
"Unsere Erde."



Wir setzen das Jahr 2020 unter den Themenschwerpunkt „Unsere Erde“. In allen Printausgaben sowie auf meinbezirk.at berichten wir regelmäßig über die Themen Umwelt- und Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung. Dazu gibt es Tipps, wie auch Sie Ihr Privatleben nachhaltiger gestalten können.

Zur Themenseite

Telegram anmelden

Die aktuellsten lokalen Nachrichten -
direkt auf dein Smartphone!


Telegram anmelden



Autor:

Anita Marchgraber aus Pongau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen