Kleinarl
Bürgermeister klärt über den Corona-Fall eines Urlaubers auf

Bgm. Wolfgang Viehhauser dementiert Gerüchte über einen offiziellen Coronafall in Kleinarl. Der Urlauber sei bereits abgereist und erst in Deutschland positiv getestet worden, seine Kontaktpersonen seien ebenfalls bereits zu Hause.
  • Bgm. Wolfgang Viehhauser dementiert Gerüchte über einen offiziellen Coronafall in Kleinarl. Der Urlauber sei bereits abgereist und erst in Deutschland positiv getestet worden, seine Kontaktpersonen seien ebenfalls bereits zu Hause.
  • Foto: Volkspartei Kleinarl
  • hochgeladen von Alexander Holzmann

Kleinarls Bürgermeister Wolfgang Viehhauser gibt seinen Wissensstand öffentlich bekannt, um die Gerüchteküche über einen möglichen ersten Coronafall in Kleinarl nicht überkochen zu lassen.

KLEINARL. In der Pongauer Urlaubsgemeinde Kleinarl mehrten sich Gerüchte über einen möglichen ersten Coronafall. Derzeit gäbe es keinen offiziellen, positiven Coronafall im Ort, teilt Bürgermeister Wolfgang Viehhauser mit.

Heimgereister Gast in Deutschland positiv getestet

"Am Samstag ist ein Gast vom Robinsonclub nach Hause gefahren und hat sich am Sonntag in Deutschland auf das Virus testen lassen – der Test war positiv", schildert Viehhauser. Daraufhin habe man die Bezirkshauptmannschaft in St. Johann informiert und alle weiteren Schritte veranlasst. "Zwei direkte Kontaktpersonen aus dem Robinsonclub konnten vom betroffenen Gast genannt werden – diese befinden sich ebenfalls bereits in ihrer Heimat. Weitere Verdachtsfälle unter den Mitarbeitern oder Gästen konnten mit Stand Montag (16.03., 18.00 Uhr) von der Behörde nicht ausgemacht werden. Es gibt somit derzeit keinen offiziellen, positiven Coronafall in Kleinarl", fährt der Bürgermeister fort. 

"Unbedingt Behörden Folge leisten"

Alle Mitarbeiter vom Robinson Club, welche sich noch in Kleinarl befinden, wurden angewiesen in ihren Wohnungen zu bleiben und diese nur für die nötigsten Besorgungen oder kurze Spaziergänge zu verlassen. "Dies gilt auch für alle Kleinarlerinnen und Kleinarler", schreibt Viehhauser: "Wir werden davon ausgehen müssen, dass sich das Virus auch bei uns ausbreiten wird. Das war nicht anders zu erwarten und darauf sind wir auch vorbereitet. Um diesen Vorgang abzubremsen und eine rasche Verbreitung zu unterbinden, müssen wir alle unbedingt den Behörden Folge leisten."

Weitere Beiträge zum Thema Corona in Salzburg >>>HIER<<<

Telegram anmelden

Die aktuellsten lokalen Nachrichten -
direkt auf dein Smartphone!


Telegram anmelden



Autor:

Alexander Holzmann aus Pongau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen