Rap your EU 4 peace
Gasteiner rappen sich zum Sieg

Große EU-Schülerdiskussion und Preisverleihung beim Videowettbewerb „Rap your EU 4 peace“: Rapper Train D-lay, LR Maria Hutter, STS Karoline Edtstadler, LH Wilfried Haslauer, Gritlind Kettl (EU-Bürgerservice und Europe Direct), Florian Mader, Leonie Mayer (beide aus der Siegerklasse BORG Gastein)
5Bilder
  • Große EU-Schülerdiskussion und Preisverleihung beim Videowettbewerb „Rap your EU 4 peace“: Rapper Train D-lay, LR Maria Hutter, STS Karoline Edtstadler, LH Wilfried Haslauer, Gritlind Kettl (EU-Bürgerservice und Europe Direct), Florian Mader, Leonie Mayer (beide aus der Siegerklasse BORG Gastein)
  • Foto: Stefan Mayr
  • hochgeladen von Anita Marchgraber

Die Initiative "Rap your EU 4 peace" der Stabsstelle EU-Bürgerservice und Europe Direct Land Salzburg kürte den Sieger des Online-Rap-Wettbewerbs.

SALZBURG. Die Schüler des BORG Gastein erreichten den ersten Platz beim Online-Rap-Wettbewerb und "Rap your EU 4 peace" der Stabsstelle EU-Bürgerservice und Europe Direct Land Salzburg. Die 27 Schüler der achten Klassen Multi Media Art rappten sich mit "niewiederkrieg" an die Spitze

Rappen für Frieden

Bei dem  „Rap your EU 4 Peace“-Wettbewerb ging es um das Friedensthema, das sowohl der Europäischen Union als auch dem berühmten Stille Nacht Lied zugrunde liegt. Schüler sollten durch die Gestaltung eines kreativen, modernen Rap ihre EU friedensmäßig darstellen. 16 Klassen aus zwölf Schulen aus dem gesamten Bundesland Salzburg haben sich bei der Aktion beteiligt. "Die Rap-Videos sind einfach sensationell, sie gehen einem gar nicht mehr aus dem Kopf es ist unglaublich, was die Schüler aus dem Friedensthema von EU und Stille Nacht gemacht haben", begeistert sich Initiatorin und Organisatorin Gritlind Kettl, Leiterin Stabsstelle EU-Bürgerservice und Europe Direct.

Diskussionsrunde

Bevor es zur Preisverleihung ging hatten die 600 anwesenden Schüler die Möglichkeit mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Staatssekretärin Karoline Edstadler über "ihr Europa" zu sprechen. Die Fragen der Schüler waren durchaus herausfordernd. Sie interessierten das Urheberrecht und ob es Youtube weiterhin geben dürfe, welche Westbalkanstaaten zur EU kämen und ob durch die Kürzungen des Agrarbudgets zu Qualitätseinbußen käme.

An die Spitze gespielt

Die Gasteiner platzierten sich vor der 6A des Akademischen Gymnasiums Salzburg und dem Gemeinschaftsprojekt des Bundesgymnasium Seekirchen und gewannen damit die Reise nach Brüssel zu den Europäischen Institutionen.
Die Salzburger taten sich durch die Mehrsprachigkeit ihres Raps hervor. Die Schüler aus Seekirchen benutzten die Flaggen aller EU-Länder für die farbliche Gestaltung ihres Clips. Der Beitrag des BORG Gastein ist hingegen durchgehend in schwarz-weiß gefilmt worden, überzeugte die Jury jedoch durch den Rap an sich. "Ein brillantes Stück, das nicht nur ins Ohr geht, sondern auch im Text kritisch mit der Gleichgültigkeit vieler EU-Bürger umgeht, die den Frieden für eine Selbstverständlichkeit halten", kommt von der Jury.

Die ersten drei Plätze mit der Jurybeurteilung:

1. Platz: „niewiederkrieg“ - 8. Klassen Multi Media Art des BORG Gastein

Der YouTube-Videoclip besticht durch eine tolle Leistung der Band - einem schönen Intro, dasdirekt zum Rap führt. Ein brillantes Stück, das nicht nur ins Ohr geht, sondern auch im Text kritisch
mit der Gleichgültigkeit vieler EU-Bürger umgeht, die den Frieden, den das größte Friedensprojekt
der Geschichte – die EU - sichern soll, offenbar für eine Selbstverständlichkeit halten.
Dazu kommt ein gelungenes Video, das durch seine Schnittfolge nicht stresst, aber trotzdem
für genügend Abwechslung sorgt. Genial, dass es in schwarz-weiß gedreht wurde! Eine absolute
Topleistung! (Jurybegründung)


2. Platz: „Heartfelt wish“ - 6A des Akademischen Gymnasiums Salzburg
 

Durch den gesamten YouTube-Videoclip zieht sich die Mehrsprachigkeit des Raps hindurch, einewunderbare Idee dieser kreativen Schülerinnen und Schüler; dazu kommt eine aufwendige Videogestaltung
mit sanfter Rap-Musik, die nicht aufdringlich ist, aber trotzdem ins Ohr geht.
Textlich werden die wichtigsten Probleme in der EU aufgegriffen und deren Lösung insgesamt
als Herzenswunsch vermittelt, eine tolle Idee! Eine Spitzenleistung, die Appetit und Lust auf
mehr macht! (Jurybegründung)

3. Platz: „Mia ghean zsom!“ - 8A, 6A, 6M, 4A, 4M, 3C, 2C, 1C und 1D des BG Seekirchen 

Der Rap, der im Rahmen des Online-Wettbewerbs „rap your EU 4 peace“ eingereicht wurde,trifft inhaltlich genau den Punkt: Textlich zeigen die Schülerinnen und Schüler sehr plakativ
auf, warum ihrer Meinung nach das Staatengebilde der EU so schwierig unter einen Hut zu bringen
ist. Musikalisch brilliert das Werk durch seine Beats und seine raptypische Schlichtheit.
Dazu passt auch das Video mit Splitscreen und den Farben der National-Staaten. Ein absolut gelungener
Rap! (Jurybegründung)

Die Jury wurde durch Gerd Schneider (Chefredakteur ORF Salzburg), Gerhard Fessl alias Train D'Lay (Rapper), Brigitte Luggin (AL Europäische Kommission) Anna Hofbauer (Theater-, Film- und Medienwissenschafts Studentin) und Initiatorin Gritlind Kettl gestellt. Die Beiträge aller Teilnehmer sind auf der Landes-Website zu finden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen