Fernpass-Scheiteltunnel wird ab 2021 gebaut - mit VIDEO-Clip

Die vielen Staus entlang der Fernpassstrecke - hier im Bereich des Fernsteinsees - sollen durch neue Tunnelbauten reduziert werden.
  • Die vielen Staus entlang der Fernpassstrecke - hier im Bereich des Fernsteinsees - sollen durch neue Tunnelbauten reduziert werden.
  • hochgeladen von Günther Reichel

REUTTE/IMST (rei). Gut besucht war der Neujahrsempfang der Wirtschaftskammer in Reutte. Viele Unternehmer, aber auch führende Vertreter diverser Institutionen und Ämter waren anwesend. Seit längerer Zeit wieder mit dabei auch Landeshauptmann Günther Platter.

Wichtige Botschaft

Der hatte sich den Termin in Reutte kurz vor den Wahlen vermutlich ganz bewusst ausgesucht um eine für die Region besonders wichtige Neuigkeit unter die Leute zu bringen: Der Bau des Fernpassscheiteltunnels wird nun endgültig in Angriff genommen!
Die Probebohrungen hätten gezeigt, dass diese Tunnelröhre machbar ist, jetzt sei es Zeit, mit den Planungen zu beginnen. Noch heuer werden diese beginnen. Schnellstmöglich soll das Projekt eingereicht und in der Folge das Genehmigungsfahren durchgeführt werden.

Spatenstich 2021

"Ich rechne mit einem Spatenstich im Jahr 2021", teilte Platter mit. Für den Landeshauptmann ein realistischer Zeitpunkt. Früher werde ein Baustart wohl nicht möglich sein, glaubt Platter. Die Bauzeit für den 1360 Meter langen Tunnel werde etwa vier Jahre betragen, die Verkehrsfreigabe kündigte Platter somit für frühestens 2025 an.
100 Millionen Euro werden in dieses Projekt investiert. An der Notwendigkeit zum Bau des Tunnels gibt es für Platter keine Zweifel, denn "die Fernpassroute ist eine der am meist belasteten Straßen in Österreich, das zeigt auch die nationale Staustatistik.“

Tschirganttunnel wieder aktuell

Der Fernpass-Scheiteltunnel ist aber nicht das einzige Großprojekt, das entlang der wichtigen Nord/Südverbindung vom Außerfern in Richtung Inntal auf der Wunschliste des Landeshauptmannes steht. Der Tschirganttunnel - er soll von Nassereith hinunter ins Inntal führen - wird schon lange gefordert, um das Gurgltal endlich vom Moloch Verkehr zu entlasten.
Bislang übte sich der Bund - in dieser Bauangelegenheit vertreten durch die ASFINAG - aber in Zurückhaltung. Gespräche mit dem neuen Verkehrsminister Norbert Hofer haben nun offenbar wieder Bewegung in die Sache gebracht: "Bei meinem Treffen in Wien hat Bundesminister Norbert Hofer großes Verständnis für diese Problematik gezeigt und will die Wiederaufnahme des Tschirganttunnels in den Generalverkehrsplan umgehend prüfen.“

Der Tschirganttunnel, der in der Gemeinde Nassereith beginnt und in Haiming endet, wird vier Kilometer lang werden. Beide Tunnel gemeinsam sollen nach ihrer Fertigstellung die Fahrzeit von Reutte nach Innsbruck um 13 Minuten reduzieren. "Mit einer geringeren Fahrtzeit und weniger Risiken für einen kilometerlangen Stau ist dies eine deutlich bessere Anbindung des Bezirks Reutte an den Zentralraum Innsbruck“, ist sich LH Platter sicher.

Zur Sache

Fact Box – Fernpassstraße B 179
Die B 179 Fernpassstraße ist eine der am meisten befahrenen Landesstraßen in Tirol. Die Verkehrsbelastung liegt bei durchschnittlich 12.000 Fahrzeugen pro Tag und bis zu 26.000 Fahrzeugen an Spitzentagen. An etwa 50 Tagen im Jahr sind auf der Fernpassstrecke Blockabfertigungen notwendig. Es gilt ein Fahrverbot für LKW über 7,5 Tonnen höchstzulässigem Gesamtgewicht. Die B 179 Fernpassstraße schließt in Nassereith an die B189 Mieminger Straße an.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen