Neue Lehrberufe
Die Lehre wird moderner

Der Maurer wird künftig Hochbauer genannt. Die Lehrzeit und die Ausbildung bleiben gleich.
  • Der Maurer wird künftig Hochbauer genannt. Die Lehrzeit und die Ausbildung bleiben gleich.
  • Foto: Goodluz/panthermedia
  • hochgeladen von Lisa Schiefer

Jedes Jahr werden die Ausbildungsverordnungen einiger der etwa 200 Lehrberufe in Österreich überarbeitet und angepasst. Um den Ansprüchen des Arbeitsmarktes gerecht zu werden, entstehen dabei laufend neue Lehrberufe.

OÖ. "Es dauert etwa ein bis zwei Jahre, bis neue Lehrberufe verordnet werden. Die Lehre dauert dann weitere drei oder vier Jahre. Man muss also lange auf die fertig ausgebildete Fachkraft warten", weiß Armin Stumptner, Lehrlingsexperte der WKOÖ. Damit die dringend gebrauchten Facharbeiter nicht erst dann ausgebildet werden, wenn es bereits zu spät ist, sind Zukunftsprognosen extrem wichtig: "Derzeit und auch in naher Zukunft tendiert die Wirtschaft mehr zur Digitalisierung und Mechanisierung. Bei vielen Lehrberufen setzt man daher auf die Spezialisierung." Als Beispiel nennt Stumptner das Berufsbild des Maurers: Der Maurer wird künftig Hochbauer genannt. Die Lehrzeit und die Ausbildung bleiben gleich. Wählt man nach Lehrabschluss eine Spezialausbildung, ist man nach einem Jahr Hochbauspezialist in der jeweiligen Sparte (Sanierung, Neubau). Die Entscheidung für eine Ausbildung als Spezialist kann auch am Beginn der Lehre getroffen werden. Pro Jahr plant die Wirtschaftskammer die Überarbeitung von etwa 20 bis 30 Lehrberufen.

"Gehen mit der Zeit"

"Auch wenn sich die Lehrberufe und deren Bezeichnungen mit der Zeit ändern, wird ein Haus immer noch so gebaut wie vor 20 Jahren", so Stumptner, "Nur die Arbeitsweisen und -mittel ändern sich." Heuer wurden bereits fünf neue Lehrberufe verordnet, darunter Backmitteltechnologie, Fahrradmechatronik und Sportgerätetechnik. Die Verordnungen treten mit 1. Jänner 2020 in Kraft. "Wir sind immer sehr darauf bedacht mit der Zeit zu gehen", sagt Stumptner, "Daher werden moderne Lehrberufe öfter angepasst als seltene." So wurde die Ausbildungsverordnung des Lebzelters und Wachsziehers bereits seit 1980 nicht mehr angepasst, die des Tierpräparators seit 1983.

Autor:

Lisa Schiefer aus Ried

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.