01.02.2012, 08:43 Uhr

Frauennetzwerk3: Auch 2011 ein Beratungs-Anstieg

Der ehrenamtliche Vorstand des Frauennetzwerks3: Elisabeth Marschalek, Maria Wageneder (Obfrau), Gabriele Luschner, Angelika Podgorschek, Anna Pucher und Roswitha Scheuringer. (Foto: Frauennetzwerk3)

Mit 378 Beratungen wurde Frauen im Bezirk Ried weitergeholfen

Seit dem Start des Frauennetzwerks3 im Jahr 2005 nimmt die Zahl der Beratungen kontinuierlich zu. Waren es 2006 noch 279 Beratungen in den Bezirken Ried, Schärding und Grieskirchen, suchten 2011 bereits 587 Frauen dort Hilfe.

RIED (kat). Die Beratungsformen im Frauennetzwerk3 sind unterschiedlich. So halfen die Mitarbeiterinnen Gerlinde Zdralek und Evelyn Leitner 371 Frauen persönlich weiter, 154 Fragen beantworteten sie telefonisch und 62 per E-Mail. Von den insgesamt 587 Beratungen in Ried, Schärding und Grieskirchen, entfallen 378 auf den Bezirk Ried. Die meisten Fragen der Frauen im Bezirk bezogen sich auf eine Trennung oder Scheidung. Hier wurden 153 Beratungen getätigt. „Dieses zentrale Thema betrifft vorwiegend Frauen im Alter von 35 bis 55 Jahren. Die Gründe dafür sind vielfältig. Mehrfachbelastungen, wachsender Druck und mangelnde Kommunikationsbereitschaft, Verfremdung und Gewalt stellen jedoch die häufigsten Ursachen dar“, weiß Gerlinda Zdralek, Leiterin der Frauenberatungsstelle.

Viele Beratungen zu Familien- und Partnerschaftsproblemen
Juristische Rechtsberatung, die Kommunikation mit den Kindern sowie die Sicherung der wirtschaftlichen Existenz sind in diesem Bereich wichtige Beratungsschwerpunkte. 104 Beratungen wurden in Ried zu Familien- und Partnerschaftsproblemen getätigt. Auch Existenzsicherung, Berufsberatungen, Weiterbildungen, Wiedereinstieg, Burnout und Gewaltschutz waren wiederkehrende Themen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.