28.12.2017, 13:53 Uhr

Vom Schwergewicht zur Pferdelunge

95 Kilogramm hatte Stephan Kirchberger im Jahr 2014 auf den Rippen bevor ein „blöder Spruch“ eine große Wende in seinem Leben einleiten sollte.


Stephan lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Utzenaich, raucht und genießt das Leben. An Sport denkt der damals 38 Jährige nicht wirklich. In seinen Jugendjahren hatte er in Utzenaich Fußball gespielt aber das war es dann auch schon mit Sport. Stephan kam über die Jahre auf 80 Kilogramm und er fühlte sich eigentlich nicht unwohl. Kurz bevor seine Frau schwanger wurde hörte er mit dem rauchen auf und wurde dann wie man so schön sagt „mit seiner Frau mitschwanger“. Zum Zeitpunkt der Geburt von Sohn Nico wiegt er 95 Kilogramm.

An einem Tag im Jahr 2014 erzählt ihm seine bessere Hälfte dass sie in diesem Jahr insgesamt fünf Kilo abgenommen hat. Stephan liegt auf der Couch und antwortet: „Fünf Kilo sind doch eine Kleinigkeit und ohne Probleme zu schaffen“. Ein Satz der Stephans Leben verändern sollte, denn kurz darauf entschied er sich Sport zu machen.

22 Kilo abgespeckt

Der Verfahrens- und Messtechniker der Firma Scheuch beginnt, richtigerweise, in kleinen Schritten zu denken und beginnt mit längeren Spaziergängen. Der nächste Schritt waren Läufe von einigen wenigen Minuten mit Gehpausen dazwischen. So steigerte er sich kontinuierlich und konnte am Ende fünf Kilometer am Stück durchlaufen. Auf eben dieser „Hausstrecke“ konnte er sich stetig verbessern. Nach einem Jahr Training entschied er sich dazu der LG Innviertel beizutreten und so konnte er, dank Tipps erfahrener Läufer, seine Laufleistung weiter verbessern. Heute, gut drei Jahre nach dem Start ins neue Leben, steht eine Bestzeit über 10km von 39 Minuten zu Buche. Ambitionierte Läufer wissen dass so eine Zeit nicht einfach mal so gelaufen werden kann sondern sehr viel Training und Disziplin erfordert und dies nicht für jeden machbar ist. „Vor drei Jahren konnte ich kaum einen Kilometer laufen und heute diese Zeiten, das ist schon ziemlich verrückt“, so der 41 Jährige. Heute wiegt Stephan 73 Kilogramm und ist in der Form seines Lebens. Zwei Tage ohne Sport und er beginnt, laut seiner eigenen Aussage, unruhig zu werden. 60 bis 80 Kilometer läuft er pro Woche und liebt vor allem hügelige Strecken.

Große Ziele für 2018

2018 möchte Stephan in Linz seinen ersten Marathon laufen und im Juni mit seinem Vereinskollegen Bernhard Birn den Stelvio Marathon in Südtirol, wo das Ziel in 2700 Meter Höhe liegt, absolvieren. Am Weg dahin wartet noch viel Training aber dieses macht Stephan ohnehin unendlich viel Spaß und so sind heute Einheiten bis zu 35 Kilometer kein Problem mehr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.