Ecoforma will Baubranche Umweltmedizin nahebringen

BEZIRK. Eine Umweltmedizinische Grundausbildung – nach eigenen Angaben die erste derartige in Europa – bietet Ecoforma von 29. November bis 1. Dezember am Haselhof in Sarleinsbach an. Dort hat die Umweltmedizinerin Karin Grafl die Bedeutung dieses Zukunftsthemas erkannt. Neben dem Bau eines schadstofffreien Musterhauses wird der Haselhof auch Drehscheibe für Aus-, und Weiterbildung rund um das Thema gesundes, ökologisches nachhaltiges Bauen mit Werten.

In dem Lehrgang hinterfragen die TeilnehmerInnen an Beispielen die Auswirkung der Raumluft auf Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden der Bewohner. Die Bedeutung einer optimalen Wasserqualität scheint „kristallklar“, doch welche Techniken und Materialien es im Bau gibt, um eine solche Qualität im Wasserglas zu gewährleisten, muss ebenfalls gelehrt und verbreitet werden. Weiters sollte ein Haus seine Bewohner vor negativen Einflüssen, wie schädigende Strahlung, oder Felder schützen und abschirmen. Renommierte Fachreferenten, Umweltmediziner und Bauingenieure aus dem deutschsprachigen Bereich beleuchten beide Seiten, die Kenntnisse der Baubranche und medizinische Kenntnisse und versuchen vor dem Hintergrund aktueller Normen und Vorschriften Antworten zu geben, wie wir in Zukunft gesünder bauen und wohnen können.

Das wird umso interessanter, wenn es gleichzeitig darum geht kostengünstig gesunden Wohnraum zu schaffen und auf unsere Umwelt und Mitmenschen zu achten. Gesundes Bauen mit Werten bedeutet daher, wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen und allen zugänglich zu machen. Gesundes Bauen, ohne medizinisches Grundverständnis ist nicht möglich. Darum nehmen die Netzwerkpartner der ecoforma an diesem Weiterbildungslehrgang teil. Dass sich in Zukunft Umweltmediziner mit Baufachleuten vermehrt zusammenschließen, um gemeinsam Arbeits-, Wohn- und Lebensräume zu schaffen, die den Nutzer in keiner Form mehr belasten, ist das Ansinnen der Akteure am Haselhof.

„Nutzt solche Gelegenheiten wirklich, ihr würdet die ersten Nichtmediziner sein, die solch einen Umweltmedizinischen Hintergrund erhalten", appelliert Baubiologe Alfred Ruhdorfer an seine Kollegen. "Dies war bis jetzt nicht mal für Baubiologen möglich.“

Anmeldung und weitere Informationen gibt es bei Alfred Ruhdorfer (0664/444 9221 bzw. office@management-austria.at).

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen