Die Frischeier waren nicht frisch

Randolf Messer: Ärtzlicher Leiter der städtischen Seniorenheime.
  • Randolf Messer: Ärtzlicher Leiter der städtischen Seniorenheime.
  • Foto: Stadt
  • hochgeladen von Christoph Lindenbauer

SALZBURG (lin). Die Ursache für die in Serie aufgetretenen Brechdurchfälle im Seniorenheim Itzling ist geklärt: Es waren Frischeier, die offensichtlich nicht so frisch waren, wie sie sein sollten. Das ergab eine Untersuchung sogenannter „Rückstellproben“ die das Marktamt in einem Labor für Ernährungssicherheit in Wien in Auftrag gegeben hat. Fünf ältere Damen und Herrn aus dem Altersheim sind wegen dieser Eier an Salmonellen-Vergiftung erkrankt, allen Betroffenen geht es wieder halbwegs gut. Trotzdem hat die Behörde scharf reagiert. Randolf Messer, der ärztlicher Leiter der städtischen Seniorenwohnhäuser, hat angeordnet, dass keine Frischeier mehr verwendet werden dürfen. Außerdem wurde eine Rückholaktion und eine Analyse der betroffener Chargen angekündigt. "Die Tests sind nicht abgeschlossen. Bis auf Widerruf dürfen jedenfalls nur pasteurisierte Eier oder Ei-Ersatz in unseren Küchen zum Einsatz kommen", so Messer.

____________________________________________________________________________________
DU möchtest täglich über aktuelle Stories informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen