"Geht ned, gibt's ned"
Neos setzen sich 9 1/2 Ziele für die Stadt

Das Neos-Team in der Stadt Salzburg mit Landessprecher Sepp Schellhorn
2Bilder
  • Das Neos-Team in der Stadt Salzburg mit Landessprecher Sepp Schellhorn
  • Foto: Neos/Mike Vogl
  • hochgeladen von Lisa Gold

SALZBURG. "Geht ned, gibt's ned!" - mit diesem Slogan wollen die Neos im Wahlkampf für die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl auf Stimmenfang gehen. Offiziell gestartet hat man den Wahlkampf gemeinsam mit dem Neos-Landessprecher Sepp Schellhorn im Szene-Lokal "City Beats" in der Griesgasse. "Wir arbeiten für ein transparentes, gerechtes und modernes Salzburg", so Neos-Spitzenkandidat Lukas Rößlhuber. 

Neue Flächen aktivieren

Die Neos in der Stadt haben 9 1/2 Ziele für ihre Wahlkampagne definiert. Gefordert werden unter anderem mehr Platz fürs Wohnen, indem man neue Flächen aktiviert, ein zukunftsweisendes Gesamt-Verkehrskonzept für die Stadt und die Umlandgemeinden, statt einer einzelnen verkehrspolitischen Maßnahme - "Für uns ist eine 500 Meter lange U-Bahn noch kein ganzes Konzept gegen den Stau", so Rößlhuber - sowie mehr Kinderbetreuungs-Plätze und Schul-Standorte. 
"Lukas Rößlhuber hält mutig den Kurs, gleich wie rau der Gegenwind des alten Systems wird. Diesen Mut braucht es, denn unser Salzburg kann mehr", so Schellhorn beim Wahlkampfauftakt.

Das Neos-Team in der Stadt Salzburg mit Landessprecher Sepp Schellhorn
Neos-Landessprecher Sepp Schellhorn und der Spitzenkandidat in der Stadt Salzburg Lukas Rößlhuber

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen