29.06.2017, 11:34 Uhr

Der ÖAMTC kommt jetzt auch mit dem E-Bike

Im Juli startet der ÖAMTC Salzburg mit einer einzigartigen Neuerung: Während der staureichen Festspielzeit radeln Pannenhelfer erstmals auch per E-Bike zu ihren Einsätzen in der Salzburger Innenstadt. (Foto: ÖAMTC)

„Gelbe Engel“ radeln ab jetzt auch zu ihren Einsätzen in der Innenstadt – 80 Prozent aller Panneneinsätze sollen so bewerkstelligt werden

Pannenhilfe speziell für die staugeplagte Stadt Salzburg: Während der staureichen Festspielzeit radeln Pannenhelfer heuer erstmals auch per E-Bike zu ihren Einsätzen in der Salzburger Innenstadt. Das E-Bike ist mit einem Spezial-Anhänger ausgestattet, der ein ausgeklügeltes Werkzeug-Set für die wichtigsten Pannen beinhaltet. Ausgerüstet ist das E-Bike darüber hinaus mit einem Tablet-PC, das der Einsatzsteuerung, der Diagnose und Abfragen zu Mitgliederdaten dient. "Die Ausrüstung wurde aufgrund der Analyse der Pannenursachen in Salzburg zusammengestellt – wir rechnen damit, dass die E-Bike-Pannenfahrer 80 Prozent aller Autopannen in der Innenstadt beheben können", sagt ÖAMTC Chef Erich Lobensommer.


Umweltfreundlich am Stau vorbei

Mit dem Neuzugang im ÖAMTC-Fuhrpark sind die Pannenfahrer nicht nur umweltfreundlich unterwegs, sondern in den staureichen Monaten Juli und August auch schneller vor Ort: "Mit einem E-Bike als Einsatzfahrzeug kann man die Vorteile im städtischen Verkehr nutzen: keine Staus, Radwege, weniger Einbahnen, weniger Fahrverbote und flexiblere Haltemöglichkeiten beim Fahrzeug des Mitglieds ermöglichen eine rasche Pannenhilfe für alle Fahrzeuge inklusive Fahrräder", unterstreicht Lobensommer.

In Wien hat sich der Pannenhilfeeinsatz am E-Bike bereits im Vorjahr bewährt: Im Vorjahr wurden 841 Einsätze per Fahrrad absolviert, fast neun von zehn Fahrzeugen konnten wieder flott gemacht werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.