Ferienbetreuung
Sommerbetreuung für Schulkinder wird stärker gefördert

Die Themen bei der Ferienbetreuung sind vielfältig. Sie reichen von Sport, Kunst und Architektur über den Umgang mit Tieren und Naturschutz bis zu Zirkus und Theater.
3Bilder
  • Die Themen bei der Ferienbetreuung sind vielfältig. Sie reichen von Sport, Kunst und Architektur über den Umgang mit Tieren und Naturschutz bis zu Zirkus und Theater.
  • Foto: MEV
  • hochgeladen von Julia Hettegger

Um 100.000 Euro mehr gibt es heuer für Ferienbetreuungsangebote von privaten, betrieblichen oder öffentlichen Anbietern. Im Sommer 2020 wurden 94 unterschiedliche Projekte gefördert, heuer sollen es um ein Drittel mehr werden.

SALZBURG. Wegen des umfangreichen Angebotes an Sommerbetreuung im Jahr 2020 wird die Förderung für selbiges heuer um 100.000 Euro erhöht. Das Budget beträgt damit 310.000 Euro. Das ist eine Verdoppelung der Förderung seit 2019. 

Buntes Angebot erwünscht

Bis 31. Mai können privaten, betrieblichen oder öffentlichen Anbieter ihre Ferienbetreuungsangebote einreichen. "Die Themen sind auch heuer wieder vielfältig. Sie reichen von Sport, Kunst und Architektur über den Umgang mit Tieren und Naturschutz bis zu Zirkus und Theater", sagt die zuständige Landesrätin Andrea Klambauer. 

Landesrätin Andrea Klambauer: "Mir ist eine flächendeckende Sommerbetreuung für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren und ein vielfältiges Angebot, das fördert und Spaß macht, wichtig."
  • Landesrätin Andrea Klambauer: "Mir ist eine flächendeckende Sommerbetreuung für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren und ein vielfältiges Angebot, das fördert und Spaß macht, wichtig."
  • hochgeladen von Julia Hettegger

Öffnungszeiten in den Ferien steigen sukzessive an

Im Sommer 2020 wurden 94 unterschiedliche Projekte im Umfang von rund 200.000 Euro für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren gefördert. Damit wurde um ein Drittel mehr gefördert werden als noch 2019. Landesrätin Klambauer beschrieb das Ferienbetreuungsangebot 2020 als "– das beste Angebot, das Salzburg je hatte. Früher hatten die Kindergärten in den Ferienmonaten im Schnitt fünf Wochen offen, 2020 waren es sieben geöffnete Wochen. Der Bedarf ist da, das Angebot wird angenommen, daher wollen wir keinen Schritt zurücktreten, sondern dieses Angebot halten", sagte die Landesrätin im Sommer 2020. >>HIER<< nachlesen

Gemeinden sollen in Reduzierung der Schließtage investieren 

Da die Öffnungszeiten der elementaren Kinderbetreuungseinrichtungen im Sommer 2020 um ein Drittel ausgeweitet wurden, soll auch dieses Niveau heuer zumindest gehalten werden. "Ich appelliere an die Gemeinden, abermals in reduzierte Schließtage zu investieren“, sagt Klambauer. Vorbild ist hier für die Landesrätin die Stadt Salzburg mit nur drei Schließwochen statt wie bisher sechs Wochen. 

„Die Kinder sind seit über einem Jahr mit die größten Leitragenden der Pandemie. Bildungsverlust, fehlende Struktur und fehlende Sozialkontakte prägen den Alltag vieler Schulkinder. Eltern sind durch die Doppelbelastung enorm gefordert. Gerade Frauen sind deutlich stärker belastet und gehen am Zahnfleisch. Urlaube sind vielfach aufgebraucht. Umso wichtiger ist eine flächendeckende Sommerbetreuung für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren und ein vielfältiges Angebot, das fördert und Spaß macht."
Landesrätin Andrea Klambauer

Bis 31. Mai kann eingereicht werden

Förderberechtigt sind alle privaten, betrieblichen oder öffentlichen Anbieter, deren Ferienbetreuungsangebote den Förderkriterien des Landes entsprechen. 

Förderkriterien sind unter anderem
:

  • Die Ferienbetreuung unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf (Betreuungsbeginn spätestens ab 8.30 Uhr)
  • Die Betreuung wird mindestens eine Arbeitswoche (Montag-Freitag) angeboten.
  • Die Betreuung wird für mindestens 30 Wochenstunden angeboten. Bei ganztägigen Angeboten ist für ein Mittagessen zu sorgen.
  • Die Leitung des Angebotes sollte daher eine pädagogische Ausbildung aufweisen.  

Bis 31. Mai können die Projekte von den Anbietern eingereicht werden.
>>HIER<<findest du die Förderkriterien
Der maximale Förderbetrag pro Woche und Gruppe für bis zu 16 Kinder liegt bei 400 Euro. Für die integrative Ferienbetreuung wurden 60.000 Euro budgetiert. 

Landesrätin Andrea Klambauer (re.) im Gespräch mit BB-Chefredakteurin Julia Hettegger.
  • Landesrätin Andrea Klambauer (re.) im Gespräch mit BB-Chefredakteurin Julia Hettegger.
  • Foto: BB Salzburg
  • hochgeladen von Julia Hettegger

Alle Angebote gesammelt einsehen

Alle Sommerferienprogramme 2021 für Salzburg werden vom „Forum Familie – Elternservice des Landes Salzburg“ gesammelt und in der Feriendatenbank des Landes dargestellt.
>>HIER<< geht's zur Feriendatenbank des Landes. 
Alle Veranstalter können dort ihre Ferienangebote (geförderte und nicht-geförderte Angebote) kostenlos präsentieren und eintragen. „So erhalten die Eltern einen Überblick über das gesamte Ferienprogramm und müssen sich nicht stundenlang durch das Netz recherchieren“, so Klambauer.

Das könnte dich auch interessieren:

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen