Jahreshauptversammlung in Bad Ischl
Feuerwache Ahorn-Kaltenbach zog alljährliche Bilanz

Am 7. März hielt die Feuerwache Ahorn-Kaltenbach ihre 114. Jahresvollversammlung in der Mostschänke „Lindau-Stuben“ ab.

BAD ISCHL. Als Ehrengäste konnte Kommandant Gottfried Grabner den Vizebürgermeister Anton Fuchs sowie den Feuerwehrreferenten Siegfried Lemmerer begrüßen. Ein weiterer Willkommensgruß galt dem Plichtbereichskommandant Jochen Eisl sowie den zahlreich erschienen Kameraden und der Jugendgruppe der eigenen Feuerwache. Zu Beginn der Versammlung wurde den verstorbenen Kameraden gedacht. Nach der Verlesung des Protokolls der letztjährigen Jahresvollversammlung durch Kamerad Maximilian Rossmann wurde über die umfangreichen Tätigkeiten des Jahres 2019 durch Christian Pöltzleitner berichtet. Insgesamt rückte man neun Mal zu Brandeinsätzen aus wobei 4 davon große Brände waren. 28 Technische Einsätze und eine Vielzahl sonstiger Tätigkeiten mussten bewältigt werden.

Jugendgruppe erhält umfangreiche Ausbildung

Im Bericht der Jugendgruppe gab Betreuer Christian Achleitner einen interessanten Einblick in die umfangreiche Ausbildung der jungen Burschen und das man sich auch über Zuwachs freuen würde. Derzeit besteht die Gruppe aus fünf Mitgliedern. Im Anschluss daran folgte eine Foto- und Videopräsentation bei der viele Tätigkeiten des ganzen Jahres nochmals in Erinnerung gerufen wurde.  Folgte der Bericht von Kassier Günther Haas, der wegen Krankheit zu Hause bleiben musste Der Bericht wurde stellvertretend durch Schriftführer Maximilian Rossmann verlesen. Erfreulich ist, dass sich durch diverse Veranstaltungen der Kontostand trotz vieler Ausgaben etwas erhöht hat. Nach dem Bericht der Kontrolle erfolgte die einstimmige Entlastung durch die anwesenden Kameraden.

Angelobungen & Beförderung

Beim Tagesordnungspunkt Angelobungen konnte Luca Grubesa zum Jungfeuerwehrmann angelobt werden. Anschließend wurden die Feuerwehrmänner Wolfgang Fuchs, David Kalteis, David Stockinger und Fabian Stockinger zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Entwicklung der GEP

Im Bericht des Kommandanten gab Grabner Auskunft über die Entwicklung bei der GEP. Man freue sich das es jetzt seitens des Landes doch zu einer Einigung gekommen sei und die Feuerwachen weiter bestehen können. Jetzt kann man wieder an geplanten Vorhaben weiterarbeiten. Bei den Ansprachen dankte Eisl für die gute Zusammenarbeit und ging nochmals auf die Großen Brände und die GEP genauer ein. Er freue sich das man für alle fünf Feuerwachen in Bad Ischl eine akzeptable Lösung finden konnte.  Feuerwehrreferent Siegfried Lemmerer stellte sich den Kameraden nochmals vor, berichtete über die vielen neuen Eindrücke die er als sozusagen frisch gebackener Feuerwehrreferent bisher sammeln durfte und bedankte sich bei den Kameraden für ihre gute Arbeit. Vizebürgermeister Fuchs nahm in seiner Ansprache ebenso Bezug auf die GEP und dass es in Bad Ischl ein gut funktionierendes Feuerwehrwesen gibt, das man nicht zum Nachteil verändern sollte. Er bedankte sich bei den Jugendbetreuern für die Arbeit, denn "schließlich sind die Burschen ein Garant für den weiterbestand der Feuerwehren". Als Sportreferent bedankte er sich auch noch bei den Organisatoren des Ahorner Depotfestlaufes. Dieser werde bei den Läufern aus der Region gut angenommen und habe eine wunderschöne selektive Strecke zu bieten.

Autor:

Philipp Gratzer aus Salzkammergut

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen